Ein ganzes Land geht wählen und natürlich bereitet sich auch Hamburg-Nord mit seinen 211.824 Wahlberechtigten auf die kommenden Abstimmungen in Hamburg vor. Die Wahl bestimmt die Abgeordneten im Deutschen Bundestag. Der Termin wird vom Bundespräsidenten in enger Zusammenarbeit mit den Ländern und der Bundesregierung bestimmt. Von Nordrhein-Westfalen bis Baden-Württemberg haben wir die Ergebnisse Trends zur Bundestagswahl mit spannenden Nachrichten zu allen wichtigen Parteien und Spitzenpolitikern. Vom Meinungsbild zu genauen Zahlen in Hamburg-Nord. Parteien aus der politischen Mitte wie CDU / CSU, SPD, Grüne, FDP und Die Linke in Hamburg-Nord, sowie auch neue und kleine Parteien wie AfD, Die Partei und Freie Wähler. Für Ihren Wahlkreis (Nr. 21) haben wir die aktuellen Prognosen, Trends und Hochrechnungen.

CDU: Grundsatz und Wahlprogramm

Die CDU / CSU ist nach all der Zeit eine Volkspartei. Schon seit 1945 ist die CDU aktiv.

Als Volkspartei wendet sich die CDU / CSU mit seinen Inhalten im Allgemeinen an alle Gruppen und Schichten im Land, weshalb die Partei medial auch als die Partei der Mitte bei Wahlkampfveranstaltungen im ganzen Land auftritt

Wie steht es um die Chancen für die CDU / CSU in Hamburg? Prognostiziert überzeugt die CDU / CSU auf 64.459 Wähler, das sind 39.7% der Bürger in Hamburg-Nord und 36.5% der Zweitstimmen wurden für die CDU / CSU in Hamburg abgegeben.

Hier finden Sie mehr zur CDU / CSU oder lesen Sie mehr über die CDU / CSU auf Wikipedia.

Sozialdemokratische Partei (SPD): Wahlprogramm und Grundsatz

Bundesweit ist die Sozialdemokratische Partei Deutschlands vertreten. Sie ist aber auch in allen Landtagen für die anderen politischen Parteien. Mit einem Plus von 5 Prozent wird für die aktuelle Bundestagswahl gerechnet. Die SPD fast gleich viele Parteimitglieder wie die Christlich Demokratische Union, durch den überraschenden Antritt von Martin Schulz, gewann die 2017 extrem viele Parteimitglieder. Die Partei steht seit jeher für eine demokratische, friedliche und sozial gerechte Gesellschaft und für die Gleichberechtigung. Hier sind die aktuellen Prognosen für die SPD mit Erst- und Zweitstimmen. wird die Partei für sich in Hamburg-Nord (Hamburg) gewinnen. Weitere Informationen zur SPD oder lesen Sie mehr über die SPD auf Wikipedia.

FDP (Die Liberalen): Wahlprogramm

, ihr inhaltlicher Kernbereich der FDP und ihrer Politiker war stets der Liberalismus. Den sie seit jeher traditionell vertreten hat. Ständig erscheinen neue Wahlprognosen. Wen bevorzugen die wahlberechtigten Menschen statistisch in Hamburg? wird die Partei für sich gewinnen und gleichzeitig 6.3% der Zweitstimmen zur Wahl. Hier finden Sie weiterführende Informationen zur FDP.

Linkspartei: Die Linke: Wahlprogramm und Grundsatz

Die Linke, auch Linkspartei genannt, wurde gegründet am 16. Juni 2007 durch gemeinsame Vereinigung der SPD-Abspaltung (WASG) und der früheren Linkspartei. PDS. Es gibt viele Wahlprognosen in Nachrichtensendungen und Zeitungen. Wie ticken die Wähler in Hamburg? wird die Partei für sich in Hamburg-Nord (Hamburg) gewinnen und gleichzeitig 6.5% der Zweitstimmen zur Wahl. Mehr Informationen zur Die Linke.

Die Grünen Bundestagsfraktion

Bündnis 90/Die Grünen beschäftigen sich insbesondere mit umweltfreundlicher Politik, früher von vielen noch Alternativ sind sie heutzutage sind sie in der gesellschaftlichen Mitte mit ihren Gedanken angekommen und wird insbesondere von gut verdienenden Schichten gewählt. Sie stehen für eine ökologische, weltoffene und gerechte Gesellschaft. Von grüner Wirtschaft bis zu Elektroautos. Es gibt viele Wahlprognosen in Zeitungen und Nachrichten. Wie entscheiden sich die Menschen in Hamburg über die Parteien zur Bundestagswahl? Von 211.824 Wahlberechtigten wählen 11.9% mit ihrer Erststimme die Die Grünen. Mehr Informationen zur Die Grünen und zum aktuellen Wahlprogramm der Die Grünen oder finden Sie mehr über die Die Grünen auf Wikipedia.

Entwicklungen für die Alternative für Deutschland (AfD) in Hamburg-Nord

Die AfD hat sich damals als Gegenbewegung zu dem Euro-Rettungsschirm 2013 in Berlin gegründet und war in den Nachrichten und Zeitungen stets präsent. Wen bevorzugen die Wähler statistisch in Hamburg-Nord? Von 211.824 wahlberechtigten Menschen in Hamburg-Nord stimmen 3.5% für die AfD. Lesen Sie hier noch mehr zur AfD.

Das interessiert die Menschen in diesem Jahr

  1. Ernährungspolitik
  2. Wirtschaftspolitik
  3. Deutsche Wiedergutmachungspolitik‎
  4. Sicherheitspolitik
  5. Energiepolitik
  6. Sportpolitik
  7. Sozialpolitik
  8. Außenpolitik
  9. Kulturpolitik

Prognose für Hamburg-Nord / Statistik

Die Hochrechnung für Wahlkreis Hamburg-Nord. Hier finden Sie die Prognose für Hamburgs bedeutenste Stadt Hamburg.

Parteien Wähler Prozent
CDU/CSU 64.459 39.7%
Zweitstimme CDU/CSU 59.244 36.5%
SPD 56.421 34.8%
Zweitstimme SPD 49.039 30.2%
FDP 3.921 2.4%
Zweitstimme FDP 10.242 6.3%
Die Linke 7.626 4.7%
Zweitstimme Die Linke 10.615 6.5%
Die Grünen 19.343 11.9%
Zweitstimme Die Grünen 20.357 12.5%
Freie Wähler 637 0.4%
Zweitstimme Freie Wähler 392 0.2%
AfD 5.708 3.5%
Zweitstimme AfD 6.721 4.1%
Die Partei 0 0.0%
Zweitstimme Die Partei 681 0.4%

Grundlage/Quelle: Der Bundeswahlleiter / Wiesbaden 2016 / Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 umgerechnet auf die 299 Wahlkreise in der für die Bundestagswahl 2017 festgelegten Abgrenzung

Wahlbeteiligung in Hamburg-Nord

Hamburg-Nord Wähler Verhältnis
Wahlberechtigt 211.824 9.4%
Aktive Wähler 163.950 77.4%
Gültige Erststimmen 162.284 99.0%
Gültige Zweitstimmen 162.438 99.1%

Weitere Hochrechnungen über Hamburg und Hamburg:

2 Kommentare
  1. Hamburger Jung sagte:

    Was? „Ernährungspolitik“ interessiert die Menschenin diesem Jahr? Was soll das sein? Und „Deutsche Wiedergutmachungspolitik‎“? Keine Ahnung, aber ich kenne niemanden, den das wirklich interessiert.

    Antworten
    • Stephan Czaja sagte:

      Tatsache. Ein Beispiel: Aktuell verdrängen Werksverträge in der Fleischproduktion etablierte Unternehmen. Wenn eine Firma mit Werksverträgen beginnt, haben Firmen die klassische Berufsausbildungen anbieten oder nach Tarfiverträgen zahlen, einen klaren Nachteil. Deutschland gilt mittlerweile aus „Schlachtbank Europas.“

      Im Juni wurde ein Gesetz verabschiedet, das hilft, aber kaum nachhaltig. Ua. hier nach zu lesen: Spiegel / Arbeiten in Schlachthöfen: Neues Gesetz gegen Missstände

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.