Mord, Todschlag, Drogenhandel, Menschenhandel, Raub, Betrug, Prostitution. Arabisch stämmige Tätergruppen gehören seit Jahren dazu, sind der Grund für ein viertel aller Delikte. Wenn es um schwere Verbrechen geht, um Morde, dann sind sie es. Kriminelle Karrieren, die schon in der Schule beginnen. Junge Männer die verdächtigt werden Millionen erbeutet zu haben, spazieren tagsüber einfach durch Neukölln. Circa 25% aller Verbrechen kommen von arabischen Clans, obwohl sie nur 4% der Bevölkerung stellen.

In Berlin werfen sich viele Fragen um die großen kriminellen Namen der Familenclans auf. Dabei gibt es sogar konkrete Listen (wie man am Ende im Beitrag von Spiegel TV sieht). Insbesondere die Großfamilie Remmo macht gerade von sich reden, ebenso wie Chahrour und Abou-Chaker, von Arafat bis Mohammed. Berlin ist nicht mehr sicher. Hunderte Millionen Schaden, Gesetzlosigkeit, Morde, Prostituition: Willkommen in Berlin. Wir rekonstruieren die Ereignisse um den aktuellen Mord und die Hintergründe.

Aggressiv, gesetzlos und gegen uns Bürger: Arabische Clans in Deutschland

Vorgeschichte.

Vor wenigen Tagen stirbt einer der berüchtigsten Berliner Unterwelt Größen.

Berlin regieren arabische Gangs. Viele haben versagt, die Politik, die Justiz, die Ermittler. Nachdem 128.000 Euro durch ein Immobiliengeschäft ausblieben, kaufen Familienmitglieder am 12. Mai Mobiltelefone, neu. Kurz darauf beobachten Leute verdächtige Personen, erst jetzt werden die SIM Karten aktiviert. Bewaffnet mit Baseballschläger observieren die Täter das Opfer, dass seine Kinder zur Schule fährt. Arglos, ohne Anhaltspunkte, dass ihm jemand auf der Spur ist. 7.51 Uhr telefonieren sie zuletzt, dem Moment als er sich der Wohnung näher. Dann geht alles Blitzsschnell, äußerste Brutalität. Ralph Knipsel sagt: „So etwas habe ich in 27 Jahre nicht gesehen“. Schädel zertrümmert, zerschlagenes Auge.

In der Hosentasche suchen sie den 128.000 Euro Schuldschein. Vergebens.

Danke dieser Suche, findet die Polizei eine DNA Spur, die zu dem jetzt getöteten Berliner Clanmitglied führt. Sein Vater Isar Rammo sagt „er war es nicht“ und auf Rückfrage des Spiegel Reporters zu den DNA Spuren: „DNA stimmt nicht“. Danach eskaliert es, mit weiteren Familien- und Clanmitgliedern.

15 Geschwister, 12 Kinder, usw. usw. Eine absolute Parallelgesellschaft, die die deutschen Werte und Normen, aber auch die Rechtsinstanzen und Normen in keiner weise anerkennen.

Vor allem in schwachen sozialen Stadtteilen wie Neukölln sind sie zuhause. Schwere Kriminalität, Drogenhandel, Prostituition, das volle Programm. Egal ob Gerichte für Erwachsene oder Jugendgerichte, die Familien sind weder integriert noch akzeptieren sie das deutsche Gesetzt

Arabische Familienclans: Wir können nicht länger zuschauen!

Jugendamt, Polizei, Staatsanwaltschaft, wir brauchen das volle Programm und können uns nicht länger auf der Nase rumtanzen lassen. Bereits die 7. Generation lebt hier, über 80 Strafverfahren hat nur eine Person. Sie wird unter anderen Verdächtigt die extrem wertvolle Goldmünze aus dem Berliner Museum geklaut zu haben – damals spektakulär.

Damals war die Hauptstadt noch nicht erwacht. Eine Überwachungskamera filmt die drei Männer. Nur 100 Meter weiter schläft die Kanzlerin, Angela Merkel. Hier stehlen sie die knapp 10kg schwere Münze, Marktwert etwa 4 Millionen Euro. Verhaftet werden drei Mitglieder, einer kam sogar direkt frei, bis heute, weil „er seine Vater pflegen musste“.

Fahren ohne Führerschein, Drogenhandel, Prostitution, Menschenhandel, Mord

Die Täter sitzen heute noch (Hartz 4 Empfänger) in Berliner Shisha Bars und Kiosken. Die Familien sind deshalb so besonders, weil die Straftaten so schwer sind. Schon junge Männer haben dicke Strafakten und sammeln Prozesse wie normale Kinder Briefmarken. Bandenmäßiger Diebstahl, Diebstahl im Supermarkt, Diebstahl im Autohandel, schon bei Minderjährigen.

„Wir arbeiten nicht“

Extreme Aggressionen, verängstigte Mitbürger und eine Polizei die längst resigniert hat. In einem aktuellen Bericht werden 1.146 Vorgänge erwähnt, allein durch eine Familie, mit einem Schaden von über 128 Millionen Euro. Keine Arbeitsmoral, Hartz 4, trotzdem „Schicki-Micki“ und teure Autos. Mercedes AMG, Porsche, wir schauen zu.

Beute wird verteilt, jeder bekommt seinen Anteil. Vor allem der Clan Boss. Von jedem Raub, Deal, etc. wird immer ein Teil abgegeben. Alte Bosse engagieren ihre jungen Kinder. Die Söhne haben wiederum Söhne. Das Phänomen ist, dass sich Kriminalität in den Familien vererbt.

LKA Bericht: „Importierte Kriminalität“

Wenn das zweite, dritte, vierte und fünfte Kind straffällig wird, wird das sechste, siebte und achte Kind auch straffällig. Grenzen gibt es keine. Auf der Beerdigung des schwer Kriminellen tauchten viele Kriminellen Größen auf. Auch der von A. Bereit seit 20 Jahren wartet er auf seine „Abschiebung“, trotzdem lebt er hier 2003 gibt er Spiegelt TV ein Interivew. „Ich hab vor niemanden Angst. Ich habe vor niemanden Angst, nur vor Gott. Ich weiß nicht was Angst ist“. Schon damals gelingt es den Beamten kaum die arabischen Groß Clans unter Kontrolle zu halten.

Bei Aktionen werden dutzende Personen durchsucht. Bei nur einer Kontrolle sind 26 von 28 Personen extrem Straffällig. Über 300 Straftaten kommen auf die Personen zurück. Eine Aktion mit Aussagen die schon früher beim LKA in einem Bericht über 50 Seiten festgehalten: „Importierte Kriminalität“

Noch heute ermittelt die Polizei (in der selben Familie) um einen der spektakulärsten Banküberfälle. Nachts lehrten die Räuber über 5 Stunden die Kassen der Sparkasse. Seither stockt die Familie ihren Besitzt in Berlin mit Immobilien auf.

Hochrechnung und Prognose

Umfrageergebnisse: wahlrecht.de

Die CDU erreicht zur Zeit 28,9%, so sinkt die Partei um-0,9% bei den Stimmberechtigten, von zuvor 29,80%. Nach der Affäre um Maaßen bleibt die Partei also unter 30%. Gleichzeitig schafft die SPD nur noch 17,7%. Die grüne Partei erreicht 14,6%. Damit steigt die Partei um  0,7% in der Wählergunst. Die FDP erreicht aktuelle 8,8% und bleiben so unverändert. Die Linkspartei erreicht 9,7%, dadurch steigt die Partei auf fast 10% um 0,4%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse. Die AfD erreicht 16,1%, somit 6.928.965 Wähler und damit steigt die AfD um weitere 0,2%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse der Institute. Gleichzeitig schaffen die sonstigen Parteien nur 4,4%, ein Minus von 0,5%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse der Agenturen. Langfristig sinken sie um-0,1% in der Gunst der Wähler.

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige
28,90% 17,70% 14,60% 8,80% 9,70% 16,10% 4,4%

Aktuell! Die Koalition aus CDU/SPD, CDU/FDP/Grüne, wird möglich

Zurzeit keine Chance auf eine Koalition haben CDU/FDP, CDU/SPD, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, während die Verbindung aus CDU/FDP/Grüne, nach aktuellem Stand, Chancen auf den Sieg hat.

Koalitionen
CDU/FDP nicht möglich
CDU/SPD nicht möglich
SPD/Gruene nicht möglich
SPD/FDP/Grune nicht möglich
CDU/FDP/Gruene möglich
SPD/Linke nicht möglich
CDU/AfD nicht möglich

Die aktuellen Umfragen

(Stand: 22.09.2018 15:36:55

Partei / Institut Aktuell Wäher in % Veränderung / Woche Veränderung / Langzeit Wähler in Personen
CDU
Allensbach 22.09.2018 28,0% -1,0% -4,5% 12.406.779
Emnid 22.09.2018 28,0% -2,0% -5,8% 12.406.779
Forsa 14.09.2018 30,0% -1,0% -3,5% 13.292.978
Forschungsgruppe Wahlen 11.09.2018 29,0% -1,0% -4,2% 12.849.878
GMS 20.09.2018 28,0% -1,0% -4,5% 12.406.779
Infratext dimap 21.09.2018 27,5% -1,0% -4,1% 12.185.229
INSA 24.09.2017 32,9% 0,0% -1,4% 14.577.965
2017 28,9% -0,9% -4,1% 12.786.578
Σ 28,9% -0,9% 28,9% 12.786.578
SPD
Allensbach 18.09.2018 19,5% 2,5% 0,3% 8.640.435
Emnid 22.09.2018 17,0% 0,0% -2,2% 7.532.687
Forsa 22.09.2018 17,0% -1,0% -2,3% 7.532.687
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 20,0% 3,0% 1,8% 8.861.985
GMS 11.09.2018 17,0% -1,0% -1,7% 7.532.687
Infratext dimap 20.09.2018 17,0% 1,0% -2,2% 7.532.687
INSA 21.09.2018 16,5% -4,0% -4,9% 7.311.138
2017 24.09.2017 20,5% 2,9% 1,4% 9.083.535
Σ 17,7% 0,1% 17,7% 7.849.187
Grüne
Allensbach 18.09.2018 12,5% -1,5% 1,2% 5.538.741
Emnid 22.09.2018 14,0% -2,0% 2,3% 6.203.390
Forsa 22.09.2018 16,0% 2,0% 3,2% 7.089.588
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 16,0% 3,0% 5,0% 7.089.588
GMS 11.09.2018 14,0% 0,0% 1,8% 6.203.390
Infratext dimap 20.09.2018 15,0% 1,5% 4,1% 6.646.489
INSA 21.09.2018 14,5% 5,6% 5,7% 6.424.939
2017 24.09.2017 8,9% -5,0% -2,6% 3.943.583
Σ 14,6% 0,7% 14,6% 6.456.589
FDP
Allensbach 18.09.2018 8,5% -0,5% -0,3% 3.766.344
Emnid 22.09.2018 9,0% 1,0% 0,3% 3.987.893
Forsa 22.09.2018 9,0% 1,0% 1,2% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 7,0% -3,0% -2,3% 3.101.695
GMS 11.09.2018 9,0% 1,0% 0,3% 3.987.893
Infratext dimap 20.09.2018 9,0% -0,5% 0,1% 3.987.893
INSA 21.09.2018 10,0% -0,7% 0,3% 4.430.993
2017 24.09.2017 10,7% 1,9% 1,9% 4.741.162
Σ 8,8% 0,0% 8,8% 3.892.943
Linke
Allensbach 18.09.2018 9,0% -1,0% -1,2% 3.987.893
Emnid 22.09.2018 11,0% 3,0% 1,3% 4.874.092
Forsa 22.09.2018 10,0% 2,0% 0,2% 4.430.993
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 8,0% -2,0% -1,8% 3.544.794
GMS 11.09.2018 9,0% -1,0% -0,3% 3.987.893
Infratext dimap 20.09.2018 10,0% 0,0% -0,6% 4.430.993
INSA 21.09.2018 11,0% 1,8% 1,9% 4.874.092
2017 24.09.2017 9,2% -0,1% -0,6% 4.076.513
Σ 9,7% 0,4% 9,7% 4.304.393
AfD
Allensbach 18.09.2018 15,0% 0,0% 1,7% 6.646.489
Emnid 22.09.2018 16,0% 0,0% 3,7% 7.089.588
Forsa 22.09.2018 15,0% -2,0% 2,2% 6.646.489
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 15,0% -1,0% 1,7% 6.646.489
GMS 11.09.2018 16,0% 0,0% 1,7% 7.089.588
Infratext dimap 20.09.2018 18,0% 1,0% 2,9% 7.975.787
INSA 21.09.2018 17,5% 4,9% 6,2% 7.754.237
2017 24.09.2017 12,6% -3,3% -0,8% 5.583.051
Σ 16,1% 0,2% 16,1% 6.928.965
Sonstige
Allensbach 18.09.2018 4,0% -2,0% -0,5% 1.772.397
Emnid 22.09.2018 5,0% 0,0% 0,3% 2.215.496
Forsa 22.09.2018 5,0% 1,0% 1,2% 2.215.496
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 4,0% 0,0% -1,2% 1.772.397
GMS 11.09.2018 6,0% 1,0% 1,7% 2.658.596
Infratext dimap 20.09.2018 3,0% -2,5% -0,8% 1.329.298
INSA 21.09.2018 3,0% -2,0% -2,2% 1.329.298
2017 24.09.2017 5,0% 0,1% 0,5% 2.215.496
Σ 4,4% 4,4% 4,4% 1.938.559

Aktuelle Nachrichten und Meldungen: Arabische Familienclans

Wann sind die nächsten Landtagswahlen? Wen sollte ich wählen wenn heute Wahl wäre? All diese Fragen stellen sich nicht nur Politik interessierte Menschen, sondern fast jeder Bürger. Die durchschnittliche Wahlbeteiligung in Deutschland liegt zwischen 60 und 70%, das heißt zwei Drittel der Wahlberechtigten nehmen ihre Chance war und geben ihre erst und Zweitstimme ab. Neben dem Landtagswahlen gibt es natürlich noch die verschiedenen Bezirks und Kreistage, in ganz Deutschland und in allen 16 Bundesländern. Zurzeit oft gefragt wird vor allem nach: „Wann sind Landtagswahlen in Sachsen?“, „Wann sind die nächsten Landtagswahlen?“, „Wann sind Wahlen?“ und „Wann sind die Wahlen?“. Dabei steigt das Wahlfieber, denn auch Bayern steht vor der Wahl und Bürger wollen aktuellen Wahlprognosen und Hochrechnungen! Das sind die nächsten Landtagswahlen 2018 / 2019:

Wahlen 2018 + 2019

Jedes Jahr finden Wahlen statt. Wie im Bundestag werden die meisten Mandate für 4 bzw. 5 Jahre vergeben. In dieser Zeit, auch Legislaturperiode genannt, können die verschiedenen politischen Parteien beweisen, dass sie mit ihren Konzepten erfolgreich sind: Renten, Mietpreisentwicklung, Asylrecht, Bildung, das sind nur einige der wichtigen Wahlthemen 2018 und 2019. Und dabei hat die Opposition in den Landtagen natürlich stets den einfacheren Job, sie muss nicht liefern. Regierungsparteien müssen dagegen Entscheidungen treffen, so schmerzhaft sie auch sein können, z.b. in Belangen der eben erwähnten Sozial- und Bildungspolitik. Die verschiedenen Parteiprogramme sehen Konzepte und Alternativen vor, doch wer hat am Ende die Nase vorne in den aktuellen Wahlprognosen? Hessen, Bayern, Sachsen, Baden-Württemberg, Thüringen… In den nächsten Monaten stehen viele wichtige Wahlen und Entscheidungen an. Wir werfen mit unserem Wahlblog für 2021 schon heute einen Blick auf alle wichtigen Entscheidungen, die sich vor, während und nach den Wahlen ergeben.

Landtagswahl in Bayern am 14.10.18

Bayern wählt! Am 15. Oktober ist es soweit und in Bayern wird der neue Landtag gewählt. CSU Ministerpräsident Markus Söder bringt sich bereits in Stellung um die absolute Mehrheit zu verteidigen. Der neue Bayerntrend sieht die CSU bei verheerenden 35% (das sind noch 3% unter dem Bundestagswahlergebnis 2017 für CDU/CSU im Bund). In der Geschichte der CSU kam es erst zweimal vor, dass sie sich die Macht in Bayern teilen musste. Söder gibt den Landesvater, Seehofer poltert mit Hans-Georg Maaßen in Berlin. Mehr darüber findet ihr in unserem Spezial zur Landtagswahl in Bayern.

Die absolute Mehrheit scheint für die Landtagswahl 2018 in weite Ferne gerückt. Durch die ständigen Eskapaden, z.b. durch das Aufhängen von Kruzifixen im offiziellen Regierungsgebäuden aber auch öffentlichen Schulen oder Kindergärten, bis hin zum ständigen Asylstreit, eben nicht nur in München sondern auch in Berlin, mit Ex-Ministerpräsident Horst Seehofer, der nun das Innenministerium führt. Die ständigen Auseinandersetzungen und Querelen helfen vor allem der AfD – vor einem Jahr berichteten wir noch über AfD: Erstmal über 10% –  die sich nicht nur in den bundesweiten Wahlprognosen im Höhenflug sieht sondern auch in den bayerischen Wahlprognosen. Die AfD hat sich von der Protestpartei zur fast 20% Partei gemausert. In den ostdeutschen Ländern stellt sie teilweise sogar schon die zweitstärkste Partei im Landtag. Deshalb wird auch ein Blick auf die Landtagswahl in Sachsen sehr interessant!

Wahlergebnisse 2008 und 2013

Wahltag Wahlb. CSU SPD FDP Grüne BP FW ÖDP REP NPD Linke
28. September 2008 58,1 43,4 18,6 8,0 9,4 1,1 10,2 2,0 1,4 1,2 4,4
15. September 2013 63,9 47,7 20,6 3,3 8,6 2,1 9,0 2,0 1,0 0,6 2,1

Statistische Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahlen_in_Bayern

Bayern wird traditionell konservativ, deshalb ist die christlich-soziale Union hier so stark. Verdient, denn in Bayern läuft es gut, stabil und stetig voran. Während die Alternative für Deutschland Wählerstimmen aus allen Lagern erhält, schafft es die SPD nicht aus den aktuellen Querelen und der CSU politisches Kapital zu schlagen. Wie man in den aktuellen Hochrechnungen sieht, stagniert die Partei, ebenso wie bundesweit. In Bayern sind aber nicht nur die Bundes Parteien interessant sondern auch die Freien Wähler. Die Freien Wähler sind als politische Partei in Bayern stark verankert, von den einzelnen Dörfern und Kommunen bis hin zu den großen Städten und natürlich auch im Landtag von Bayern. Die Wahl am 14. Oktober wird spannend, wir begleiten alle Statistiken und Hochrechnungen der offiziellen Meinungsforschungsinstitute. Lesen Sie hier mehr zur Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober 2018.

Koalition mit Freien Wählern in Bayern

Unsere Vorhersage: Die CSU koaliert mit den freien Wählern. Als bayrische Partei braucht man dann keine langen Abstimmungswege über Berlin, sondern kann direkt in München entscheiden. Mit Hilfe der freien Wähler müsste es die CSU schaffen an der Macht zu bleiben.

Ministerpräsident: Markus Söder (CSU)

Landtagswahl in Hessen am 28.10.18

14 Tage nach der Landtagswahl in Bayern kommt es in Hessen zum großen Showdown! Die aktuelle Regierung steht wenig unter Druck und auch im allgemeinen gibt es wenig polarisierende Themen die zurzeit in Essen stattfinden. Im allgemeinen bereitet sich das Land, das insbesondere durch die Metropolregion Frankfurt am Main stark ist und stärker werden wird. Denn durch den Brexit will und wird Frankfurt am Main zum neuen Bankenzentrum in Europa werden. Sollte dieser Coup gelingen, dann würde sich die Region um Frankfurt und ganz besonders die Frankfurter Innenstadt extrem weiterentwickeln aber auch verteuern. Letztendlich sehen die Menschen in Hessen aber eher die Chancen als die Risiken. Auch deshalb hört man wenig vom hessischen Landtagswahlkampf, obwohl es durchaus interessante Themen gibt in den Parteiprogrammen!

Hessen hat durch seine günstige Lage, zwischen dem Speckgürtel in Baden-Württemberg, der europäischen Politik in Brüssel, dem französischen Hotspot Paris aber auch der nur vier Stunden Fahrt nach Berlin eine perfekte Lage. Dadurch finden sich hier, nicht nur in Frankfurt, sondern auch in Mainz und Baden-Baden, interessante Menschen aus aller Welt. Hessen fällt auch kaum in aktuellen Asylfragen auf, während andere Länder wie Sachsen oder Bayern laut poltern. Hier geht es (in wenigen Tagen) zum unserem Spezial, zur Landtagswahl in Hessen am 28 Oktober 2018.

Ministerpräsident: Volker Bouffier (CDU)

Viele Fragen sich zurecht: „Wer ist der Ministerpräsident in Hessen?“, hier ist die Antwort! Volker Bouffier (CDU) mit Fraktionsbeteiligung der Grünen.

Wahl für Europäisches Parlament am 26.05.2019

Das Europäische Parlament wird am 26.Mai 2019 gewählt. Alle EU-Mitgliedstaaten sind dazu aufgerufen, ihre Bürger dazu zu animieren, an dieser Wahl teilzunehmen. Denn Europa hat längst nicht das Gewicht, dass es haben könnte.

Obwohl das Parlament eines der größten der Welt ist, durchaus relevante Entscheidungen trifft für den Alltag der europäischen Bürger, ist es dennoch in der medialen Aufmerksamkeit verschwindend klein, im Verhältnis zu der nationalen Politik von einzelnen Ländern.

Der Kerngedanke von Europa ist auch längst nicht mehr der, der er einmal war. Früher ging es um den Zusammenhalt, heute geht es mehr und mehr um nationalistische Gedanken. Jeder schottet sich selbst ab und agiert in der Donald Trump Manier: „America first!“ Die Wahl in Schweden hat gezeigt, dass selbst gefestigte Demokratie in einen Rechtsruck erleiden können. Am 26.Mai stellt sich für über 400 Millionen Europäer die Frage, wie sie die nächsten fünf Jahre leben möchten. Denn das Europäische Parlament wird mit all seinen Mitgliedern für fünf Jahre gewählt. In diesen 5 Jahren können die politischen Parteien, innerhalb ihre einzelnen Fraktionen, neue Gedanken einbringen, Gesetze formulieren aber auch abschließen.

Das Europäische Parlament greift tief in das Leben von uns Bürgern ein. Vielen ist natürlich nur das Gesetz der „krummen Gurke“ bekannt, dabei ist es längst abgeschafft, die Europäische Union setzt z.b. Energiespar Gedanken durch. Allein das Gesetz zur Nutzung von Halogenlampen spart fast 12% der elektrischen Energie ein. Natürlich sind solche Maßnahmen langwierig in ihren Beschlüssen und langwierig in ihrer Umsetzung, doch ist Europa nicht ein Gedanke, der sich um Wochen dreht, sondern um Jahrzehnte und um Generationen.

Im Mai 2019 können die Europäer bestimmen, welchen Kurs sie gehen wollen. Rechts, konservativ und nationalistisch oder weltoffen, Freunde des Freihandels und der Reisefreiheit. Hier geht es (demnächst) zu unserem Spezial zur Europawahl 2019.

Wahlen zur Bürgerschaft in Bremen am 26.05.19

Im kleinsten Stadtstaat von Deutschland Bremen, wird gewählt. Bremen bestimmt seinen Landtag bzw. seine Bürgerschaft am 26.Mai 2019. Für vier Jahre werden die Personen der Stadtverordnetenversammlung gewählt, sie beschließen die Gesetze für das kleinste aber auch das ärmste Bundesland von Deutschland. In Bremen gibt es viele Probleme, ganz anders als in Hamburg, in der die Wirtschaft floriert. Bremen steht selten in den Schlagzeilen, da es als Stadtstaat über relativ wenig Einwohner verfügt. Dennoch verfolgen fast eine halbe Million Menschen gespannt die Wahl am 26.Mai. Wir berichten demnächst in einem extra Spezial über die Landtagswahl in Bremen!

Wahlen für Kreistag, uvm. in Baden-Württemberg am 26.05.19

Der 26.Mai ist nicht nur für die Menschen in Bremen ein besonderer, denn es geht an die Wahlurne, auch in Baden-Württemberg ist der Tag bei vielen rot im Kalender markiert. Denn in Baden-Württemberg werden am 26.Mai direkt verschiedene Kreistage, Gemeinderäte, Bezirksräte und auch die Regionalversammlung in Stuttgart für weitere fünf Jahre gewählt. Baden-Württemberg ist eine der wirtschaftsstärksten Regionen in Deutschland und auch in Europa. Durch die Industrie, Automobilbranche, Zulieferer Firmen aber auch kreative Startups und die weitreichende Landwirtschaft sowie der Tourismus. Baden-Württemberg hat sehr viel zu bieten, vom ländlichen Gegenden, kurz vor den Alpen mit sonnigem Panorama, am Bodensee, Friedrichshafen, Lindau aber auch etwas nördlicher Richtung Ulm, Affen und natürlich der Landeshauptstadt Stuttgart. Insbesondere in Stuttgart ist nicht nur hi-tech zu Hause sondern auch die schwäbische Gemütlichkeit. Der Schwabe ist fleißig, spart, schafft, das heißt soviel wie arbeiten, und am Ende kauft er sich ein Haus.

Baden-Württemberg hat also von der Landwirtschaft bis hin zur Hochtechnologie Industrie alles zu bieten was ein modernes Bundesland braucht. Auch in Sachen Politik gilt Baden-Württemberg oft als Vorreiter. Z.b. mit der ersten grünen Landesregierung und den ersten grünen Ministerpräsidenten Kretschmer. Ebenso geht Baden-Württemberg vor wenn es um Klimafragen geht, wie man auch in den jetzigen Wahlprognosen klar ablesen kann. Während in anderen Bundesländern nationalistische und rechtskonservative Partei in den Wahlumfragen führen, setzen die Schwaben nach wie vor auf eine offene Gesellschaft und freien Handel. Baden-Württemberg ist Vorreiter und manchmal auch Vordenker, deshalb wird die Wahl hier eine ganz besondere und natürlich auch deutschlandweit in den Medien, von Zeitung bis Radio, Internet und TV genau verfolgt. Die ersten Hochrechnungen und Wahlprognose für die Wahlen in Baden-Württemberg werden wie immer erst zum Abend gegen 18 Uhr bzw 20 Uhr mit noch exakten Angaben erwartet. Wir begleiten die Geschehnisse in Baden-Württemberg live in unserem Spezial zu den Wahlen in Baden-Württemberg.

Wahlen für Kreistag, usw. in Brandenburg am 26.05.19

Nicht nur Baden-Württemberg bestimmt am 26.Mai 2019 seine Kreistage sondern auch Brandenburg. Brandenburg kennen die meisten vor allem von seinen touristischen Schönheiten. Nicht nur die Ostsee, but Meere oder Inseln, auch die Mecklenburgische Seenplatte ist für viele ein absolutes Erlebnis. Dazu kommt die Landeshauptstadt Potsdam, die durch ihren Baustil der klassischen Zeit ein ganz besonderes Juwel ist. Brandenburg hat im Verhältnis zu Baden-Württemberg in den Medien häufig weniger Aufmerksamkeit. In Brandenburg Leben auch deutlich weniger Menschen, hier gibt es nur wenige internationale Unternehmen und damit auch weniger Aufmerksamkeit. Für die Brandenburger ist der Tag der noch ein ganz besonderer und wichtig, denn sie werden nicht nur Kreistage sondern auch noch Stadtverordnetenversammlung, Gemeindevertretungen und Ortsbeiräte. Die Wahlen werden die Politiker jeweils für fünf Jahre in die verschiedenen Ämter befördern.

Weitere Bezirks und Kreistagswahlen am 26.Mai 2018

  • 26. Mai 2019 – Wahl in Hamburg Bezirksversammlungen für eine Zeit von 5 Jahren
  • 26. Mai 2019 – Wahl in Mecklenburg-Vorpommern Kreistage, Stadtvertretungen, Gemeindevertretungen für eine Legislatur von 5 Jahren
  • 26. Mai 2019 – Wahl in Rheinland-Pfalz Kreistage, Gemeinderäte, Verbandsgemeinderäte, Ortsbeiräte, Bezirkstag (Pfalz) für eine Zeit von 5 Jahren
  • 26. Mai 2019 – Wahl in Saarland Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Regionalversammlungen, Ortsräte für 5 Jahre
  • 26. Mai 2019 – Wahl in Sachsen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Ortschaftsräte für eine Zeit von 5 Jahren
  • 26. Mai 2019 – Wahl in Sachsen-Anhalt Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Verbandsgemeinderäte, Ortschaftsräte für die kommenden 5 Jahre
  • 26. Mai 2019 – Wahl in Thüringen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte für eine Legislatur von 5 Jahren

Sachsen – Landtagswahl am 1. September 2019

Vor genau einem Jahr, am 1. September, stockte ganz Deutschland den Atem. Mitten in Sachsen, in Chemnitz, finden die größten rechts Demonstrationen statt, die Deutschland seit langem gesehen hat. Die Polizei, vollkommen unterbesetzt, da die Situation falsch eingeschätzt wurde. Tatsächlich konnte niemand mit dem bis zu zu 6000 Demonstranten Rechnung. Jagdszenen in der Innenstadt auf Migranten, rufe vor der karl-marx-statue, das zeigen vom Hitlergruß, ohne dass die Polizei einschreitet, Filmszenen die Deutschland lange nicht gesehen hat. Dabei kommt es in Sachsen häufig zu solchen Ausschreitungen, zwar nicht immer in diesem großen Rahmen aber auch Städte bzw Gemeinden wie Hoyerswerda sind viele noch heute ein Begriff. Dabei zeigte sich die Politik uneins wie man mit den Geschehnissen umgehen sollte. Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilte die Aktionen und Angriffe sofort scharf, andere taten sich da schwerer, sowie der bundesverfassungs Minister, der sogar noch die Echtheit der Videos an zweifelte. Sachsen hat einiges mitgemacht und einiges erlebt. Jetzt, ein Jahr später, steht die Wahl des Landtags an, für weitere fünf Jahre.

Die bisher von der CDU geführte Landesregierung fürchtet natürlich um die Regierungsmehrheit für das eigene Lager, rechte Parteien spielen in Sachsen nicht erst seit dem letzten Jahr eine große Rolle. Deshalb schaut Deutschland am 1. September gespannt auf die Wahlprognosen für Sachsen. Visier unser Spezial zum Thema Landtagswahl Sachsen 2019.

Derzeitiger sächsischer Ministerpräsident: Michael Kretschmer (CDU)

Michael Kretschmer ist seit den Septembertagen in Chemnitz deutschlandweit in den Medien.

Brandenburg – Landtagswahl am 1. September 2019

Nach dem Brandenburg bereits am 26 Oktober 2018 seine Kreisräte gewählt hat, geht es nun am 1. September zur Wahl des Landtages in Brandenburg. Wie schon zuvor beschrieben ist Brandenburg natürlich nicht gerade das Bundesland, das häufig in den Medien genannt wird. Potsdam, die größte Stadt in Brandenburg, gilt bereits als sehr ruhiges Städtchen. Trotzdem haben sich viele Millionen diesen Tag angekreuzt um zur Wahlurne zu gehen. Die ersten Hochrechnung der Landtagswahl in Brandenburg 2019 werden gegen 18 Uhr erwartet. Um 20 Uhr gibt es dann detaillierte Wahlprognosen, da bereits die Großzahl der Stimmen ausgezählt wurde. Wir informieren natürlich in unserem Blog über die Landtagswahl in Brandenburg 2019

Ministerpräsident: Dietmar Woidke (SPD)

Viele Fragen sich zurecht: „Wer ist der Ministerpräsident in Brandenburg?“, hier ist die Antwort! Dietmar Woidke.

Thüringen – Landtagswahl am 27. Oktober 2019

Kurz nachdem Sachsen und Brandenburg gewählt haben, wird auch Thüringen seinen Landtag. Am 27 Oktober 2019 ist es soweit, jetzt dürfen die Menschen in Thüringen abstimmen wer zukünftig im Landtag in Erfurt die Meinung des Volkes repräsentieren wird. Thüringen ist nicht nur bekannt für seine touristischen Ziele, besonders bekannt ist natürlich der Thüringer Wald, auch für viele Lebensmittel steht Thüringen. Jeder kennt z.b. die Bratwurst! Die Thüringer Bratwurst geht besonders in Ostdeutschland als sie Delikatesse. Während Thüringen also schöne Landschaften hat und definitiv leckeres Essen, ist die Politik ein wenig eingeschlafen. Deshalb wird auch die Wahlbeteiligung zur Landtagswahl in Thüringen interessant zu beobachten. Wie viele Menschen werden am 27 Oktober tatsächlich zur Wahl ohne gehen und ihre erst und Zweitstimme abgeben? Wir fassen alle wichtigen Momente zusammen, Trends und Wahlprognosen zur Landtagswahl Thüringen 2019.

Ministerpräsident: Bodo Ramelow (Linke)

Wenn heute Wahl wäre…?

Wenn heute bundesweit gewählt werden würde, dann würden sich die Bundesbürger derzeit (Sep. 2018) so entscheiden:

Umfrageergebnisse: wahlrecht.de

Geht es nach den Umfragen der Institute, bekommt die CDU in dieser Woche 29,8% und damit ein Minus von -0,4% in der Wählergunst, von vorher 30,20%. Damit rutscht die Partei erstmal unter die 30% Hürde. Die sozialdemokratische Partei erreicht 17,6%. Die SPD sinkt weiter und weiter, es ist kein Ende in Sicht. Weder mit Martin Schulz noch mit Andrea Nahles. Dadurch sinkt sie um -0,5% bei den Stimmberechtigten. Ein Plus gibt es bei den Grünen. Sie erreichen ganze 13,9%, das heißt 6.140.090 aktive Stimmen, dadurch steigt die Partei um 0,8% bei den Wählern, von zuvor 13,10%. Gleichzeitig bekommt die FDP 8,8%. Somit steigt die Partei ebenfalls, allerdings nur um 0,2%. Die Linke profitiert nicht, sinkt leicht um -0,3% auf nun 9,3%. Ganz anders ist es wiedermal bei der Alternative für Deutschland, sie steigt um 0,3% von 15,6% auf nun 15,9% bundesweit. Die sonstigen Parteien erreichen 4,9%, ein 0,2% plus, im Vergleich zu den letzten Umfragen.

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige
29,80% 17,60% 13,90% 8,80% 9,30% 15,90% 4,9%

Koalitionen nach aktuellen Umfragen und Prognosen

Zurzeit keine Chance auf eine Koalition haben CDU/FDP, CDU/SPD, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, während die Verbindung aus CDU/FDP/Grüne, so wie es aussieht, Chancen hat.

Koalitionen
CDU/FDP nicht möglich
CDU/SPD nicht möglich
SPD/Grüne nicht möglich
SPD/FDP/Grüne nicht möglich
CDU/FDP/Grüne möglich
SPD/Linke nicht möglich
CDU/AfD nicht möglich

Die neuen Umfragen zur Bundestagswahl

(Stand: 08.09.2018 13:14:22)

Partei / Institut Aktuell Wäher in % Veränderung / Woche Veränderung / Langzeit Wähler in Personen
CDU
Allensbach 08.09.2018 29,0% 0,0% -4,2% 12.849.878
Emnid 01.09.2018 30,0% -2,0% -4,2% 13.292.978
Forsa 31.08.2018 31,0% 0,0% -3,0% 13.736.077
Forschungsgruppe Wahlen 01.08.2018 30,0% 0,0% -3,8% 13.292.978
GMS 06.09.2018 29,0% -1,0% -4,0% 12.849.878
Infratext dimap 03.09.2018 28,5% -0,5% -3,6% 12.628.329
INSA 24.09.2017 32,9% 0,0% -1,7% 14.577.965
2017 29,8% -0,4% -3,7% 13.198.028
Σ 29,8% -0,4% 29,8% 13.198.028
SPD
Allensbach 15.08.2018 20,0% 2,0% 0,6% 8.861.985
Emnid 08.09.2018 17,0% -1,0% -2,4% 7.532.687
Forsa 01.09.2018 17,0% -1,0% -2,6% 7.532.687
Forschungsgruppe Wahlen 31.08.2018 18,0% 1,0% -0,4% 7.975.787
GMS 01.08.2018 17,0% -1,0% -1,8% 7.532.687
Infratext dimap 06.09.2018 18,0% 0,0% -1,4% 7.975.787
INSA 03.09.2018 16,0% -4,5% -5,5% 7.089.588
2017 24.09.2017 20,5% 2,4% 1,1% 9.083.535
Σ 17,6% -0,5% 17,6% 7.785.887
Grüne
Allensbach 15.08 .2018 12,5% -1,5% 1,7% 5.538.741
Emnid 08.09.2018 14,0% 1,0% 2,6% 6.203.390
Forsa 01.09.2018 16,0% 2,0% 3,4% 7.089.588
Forschungsgruppe Wahlen 31.08.2018 14,0% 2,0% 3,2% 6.203.390
GMS 01.08.2018 13,0% -2,0% 1,4% 5.760.290
Infratext dimap 06.09.2018 14,0% 2,0% 3,3% 6.203.390
INSA 03.09.2018 13,5% 4,6% 4,7% 5.981.840
2017 24.09.2017 8,9% -4,2% -2,3% 3.943.583
Σ 13,9% 0,8% 13,9% 6.140.090
FDP
Allensbach 15.08.2018 9,0% 0,0% 0,2% 3.987.893
Emnid 08.09.2018 9,0% 0,0% 0,4% 3.987.893
Forsa 01.09.2018 8,0% 1,0% 0,0% 3.544.794
Forschungsgruppe Wahlen 31.08.2018 8,0% -1,0% -1,4% 3.544.794
GMS 01.08.2018 10,0% 2,0% 1,2% 4.430.993
Infratext dimap 06.09.2018 8,0% -1,0% -0,9% 3.544.794
INSA 03.09.2018 9,5% -1,2% 0,0% 4.209.443
2017 24.09.2017 10,7% 2,1% 1,8% 4.741.162
Σ 8,8% 0,2% 8,8% 3.892.943
Linke
Allensbach 15.08.2018 9,0% -1,0% -1,2% 3.987.893
Emnid 08.09.2018 10,0% 1,0% 0,2% 4.430.993
Forsa 01.09.2018 8,0% -3,0% -1,6% 3.544.794
Forschungsgruppe Wahlen 31.08.2018 8,0% -2,0% -1,8% 3.544.794
GMS 01.08.2018 10,0% 2,0% 0,4% 4.430.993
Infratext dimap 06.09.2018 10,0% -0,5% -0,6% 4.430.993
INSA 03.09.2018 10,0% 0,8% 0,9% 4.430.993
2017 24.09.2017 9,2% -0,4% -0,6% 4.076.513
Σ 9,3% -0,3% 9,3% 4.114.493
AfD
Allensbach 15.08.2018 14,5% -0,5% 1,5% 6.424.939
Emnid 08.09.2018 15,0% 1,0% 3,0% 6.646.489
Forsa 01.09.2018 16,0% 1,0% 3,6% 7.089.588
Forschungsgruppe Wahlen 31.08.2018 17,0% 0,0% 4,4% 7.532.687
GMS 01.08.2018 16,0% 0,0% 2,0% 7.089.588
Infratext dimap 06.09.2018 16,0% -1,5% 1,4% 7.089.588
INSA 03.09.2018 17,0% 4,4% 6,0% 7.532.687
2017 24.09.2017 12,6% -3,0% -0,3% 5.583.051
Σ 15,9% 0,3% 15,9% 6.873.577
Sonstige
Allensbach 15.08.2018 4,0% -1,0% -0,4% 1.772.397
Emnid 08.09.2018 6,0% 1,0% 1,4% 2.658.596
Forsa 01.09.2018 5,0% 1,0% 1,2% 2.215.496
Forschungsgruppe Wahlen 31.08.2018 4,0% -1,0% -1,2% 1.772.397
GMS 01.08.2018 4,0% -1,0% -0,2% 1.772.397
Infratext dimap 06.09.2018 5,0% 1,0% 1,3% 2.215.496
INSA 03.09.2018 5,5% 0,5% 0,3% 2.437.046
2017 24.09.2017 5,0% 0,3% 0,6% 2.215.496
Σ 4,9% 4,9% 4,9% 2.132.415

Landtagswahl 2018 in Bayern am Sonntag, 14. Oktober – Wir haben alle Parteien, Parteiprogramme, Prognosen/Hochrechnungen und Nachrichten! In ein paar Wochen ist es soweit und die bayerische Bevölkerung ist zur Landtagswahl 2018 aufgerufen. 2013 fand die bayrische Landtagswahl noch am 15. September statt, in diesem Jahr wurde das Datum auf den 14. Oktober gelegt. CDU Ministerpräsident Markus Söder kämpft, glaubt man den aktuellen Wahlprognosen und Umfragen, um die absolute Mehrheit im Bayerischen Landtag. Sollte die AfD in Bayern zur Wahl viele Stimmen von den Bürgern bekommen, sieht es schlecht für die CSU aus und natürlich auch für ihren Parteichef. Der redet die 38% Schlappe in den Umfragen herunter und sieht hier nur einen Tagesaktuellen Trend. Auch hat er aus den aktuellen Umfragen gelernt, wie er selber sagt, Wörter wie “Asyltourismus” würde er nicht mehr verwenden, wenn sich Menschen dadurch beleidigt fühlten.

Nachdem wir schon zur letzten Wahl über alle relevanten bayrischen Gebiete von München bis Nürnberg und Passau berichtet haben, spezialeren wir uns zur Landtagswahl 2018 auf alle wichtigen Fakten zur Wahl um CSU, SPD, AfD, Gründ, Linke und Freie Wähler in Bayern! Die Wahlbeteiligung lag 2013 bei ganzen 63,9%. In Verhältnis zur Wahlbeteiligung 2008 von 58,1%. Wir sind gespannt auf den Wahltermin 2018.

Landtagswahl Bayern – Datum und Wahltermin

Nur noch wenig Zeit für die Parteien um ihre Parteiprogramme zu bewerben. Denn schon bald ist es soweit, am:

Wahltermin 2018: Sonntag, 14. Oktober

CSU in der Krise: Die aktuelle Regierung in Bayern

CSU Pannen in Landes- und Bundespolitik hilft SPD und AfD

Die bayerische AfD lacht sich mitunter ins Fäustchen und braucht nichts tun außer auf die Patzer der bayerischen Regierung und ihres Vertreters, Horst Seehofer, in der Bundesregierung zu warten. Fehltritte, keine Kommunikation, öffentlicher Streit, die CSU zerpflückt die Koalition in Berlin.

Der Schaden ist kaum noch zu beseitigen. Wochenlanger Streit um vermeintliche Flüchtlingsprobleme, die Überwachung der Grenze, natürlich nur die Bayerischen. Am Ende geht es um 5 Personen täglich, die über die bayerische Grenze einreisen und sich zuvor in einem anderen europäischen Land auf der Durchreise registriert haben.

Bayerische Wähler suchen neue Köpfe für den Landtag

Bayerische Gesetze, die nur in Bayern Anwendung finden, auf Bundesebene – das schwächt im Bund aber auch im Land. Die Bundesbürger sind nachvollziehbar verärgert über die Situation und auch die bayerischen Wähler Strafen die Parteien in den letzten Umfragen mit nur noch 38% ab. Bayern bleibt dennoch eines der beliebtesten Reiseziele, denn die Schönheit, hat mit Politik nichts zu tun! Ein Blick auf die Landeshauptstadt, Bayern:

Markus Söder und Horst Seehofer: Machtwechsel in Bayern

Den Machtkampf um den Posten des bayerischen Ministerpräsidenten aber auch den Parteichef hat Markus Söder gewonnen. Der machtbewusste Politiker hat nicht warten wollen, bis Horst Seehofer freiwillig abtritt und sicherte sich frühzeitig den Posten.

Ilse Aigner, die auch mal Landwirtschaftsministerin in Bayern war und viele andere gute Alternativen, sie alle sind über die Zeit gegangen oder vernachlässigt worden. Markus Söder blieb und regelt seither die Belange des bayerischen Staates.

Horst Seehofer wurde nach Berlin versetzt, dort soll er die bayerischen Interessen vertreten. Als Abgeordnete im Bundestag ist es absolut in Ordnung, auch an die Interessen des eigenen Bundeslandes zu denken, als Bundesminister aber ist man für ganz Deutschland verantwortlich. Ein Fehler, der Horst Seehofer als ehemaligen bayerischen Löwen zum Bettvorleger der Bundeskanzlerin macht.

Beide Politiker haben sich seit dem innerparteilichen Machtwechsel nicht unbedingt mit Ruhm übergossen und müssen jetzt nach den aktuellen Wahlprognosen in Bayern, wie eben beschrieben, zurückrudern.

Horst Seehofer, so kommentiert es auch der Deutschlandfunk, ist vom bayrischen Löwen zum zahmen Bettvorleger der Bundeskanzlerin geworden. Die Machtprobe hat Angela Merkel gewonnen. Jetzt erkennt auch Markus Söder, dass seine politischen Spielchen mit Asylbewerbern, man möchte sagen zum Glück, keinen Erfolg haben. Durch den politischen Rechtsruck der CSU, wenden sich immer mehr Wähler aus der politischen Mitte von der Christlich Sozialen Union ab. Werfen wir jetzt einen Blick auf die aktuellen Hochrechnung zur Landtagswahl in Bayern.

Aktuelle Prognosen, Nachrichten und Umfragen

Prognosen und Hochrechnungen zur Landtagswahl in Bayern

Hier finden Sie die aktuellen Pressestimmen und neues zu allen wichtigen Umfragen und Hochrechnungen in Bayern:

Merkur: CSU im Sturzflug – 19.7.18

Süddeutsche: CSU bricht auf 38 Prozent ein – 9.7.2018

Welt sieht alarmierendes CSU-Ergebnis – 2.7.2018

Focus: AfD klettert in Bayern-Trend auf Platz 2 – 8.6.2018

Landtagswahl 2013 + 2018: Wahlergebnis

Wahltag Wahlb. CSU SPD FDP Grüne BP FW ÖDP REP NPD Linke
28. September 2008 58,1 43,4 18,6 8,0 9,4 1,1 10,2 2,0 1,4 1,2 4,4
15. September 2013 63,9 47,7 20,6 3,3 8,6 2,1 9,0 2,0 1,0 0,6 2,1

Statistische Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahlen_in_Bayern

Nachrichten zur Landtagswahl in Bayern

CSU teilweise unter 38% gerutscht – Sonntag, 29.7.18

Einen große Schlappe für die CSU nach der groß inszeniertes Debatte um die aktuelle Flüchtlingspolitik. Nicht nur die Politikerin Berlin hatten genug von den bayerischen Gepolter, auch der bayerische Wähler. Nach neuesten Umfragen würde es die CSU bundesweit gerade einmal auf 5% bringen. Damit hätte sie unter Umständen keine Relevanz mehr bei einer kommenden Bundestagswahl 2021. Die CDU bleibt stabil und würde, wenn heute Bundestagswahl wäre, ein gleich gutes Ergebnis wie zur letzten Wahl einfahren. 27% hieße das für die christlich demokratische Union deutschlandweit.

Markus Söder rudert zurück – 27.7.18

Markus Söder rudert immer weiter zurück, keinerlei neue Wortkreation wie asyltourismus oder die Abmahnindustrie. Die aktuelle schlappe in den Umfragen zeigt der CSU klar und deutlich, dass die bayerischen Bürger mit der aktuellen politischen Situation und insbesondere dem Handeln des Ministerpräsidenten und der regierenden CSU nicht zufrieden sind. Die absolute Mehrheit ist, vertraut man den aktuellen Prognosen, dahin. Blieben die aktuellen Umfrageergebnisse so wie sie heute sind, müsste sich die CSU zur Wahl im Herbst 2018 einen Koalitionspartner suchen um an der Regierung zu bleiben.

Landtagswahl Oktober 2018: Die bayrischen Parteien

CSU (Christlich Soziale Union)

Die CSU, Schwesterpartei der deutschlandweit antretenden CDU, ist seit Beginn der parlamentarischen Demokratie nach dem 2. Weltkrieg die stärkste Partei in Bayern. Viele CSU Ministerpräsidenten hat das Land gesehen, wie Edmund Stoiber vom 28. Mai 1993 bis 30. September 2007 bis zum legendären Franz Josef Strauß, der vom 6. November 1978 bis zum 3. Oktober 1988 regierte aber auch weniger bekannte wie Max Streibl, Hanns Seidel und  Alfons Goppel. Erst zweimal konnte die SPD den Ministerpräsidenten in Bayern stellen, das war Wilhelm Hoegner (SPD) von 28. September 1945 bis zum 16. Dezember 1946 und in einer zweiten Amtszeit vom 14. Dezember 1954 bis 8. Oktober 1957. Aktuell ist Markus Söder an der Macht, worüber wir schon letzte Woche berichteten: Absturz der CSU mit Markus Söders Politik.

 

Sozialdemokratische Partei (SPD)

Bundesweit ist die Sozialdemokratische Partei Deutschlands vertreten. Die Partei steht schon immer für die Gleichberechtigung und für die friedliche, sozial gerechte und demokratische Gesellschaft in der wir zusammen Leben können. Regelmäßig erscheinen neue Wahlprognosen in Zeitungen und Nachrichten. Chancen hatte die SPD bisher nur in München. Wie beschrieben, erst zweimal konnte die SPD den Ministerpräsidenten in Bayern stellen, das war Wilhelm Hoegner (SPD) von 28. September 1945 bis zum 16. Dezember 1946 und in einer zweiten Amtszeit vom 14. Dezember 1954 bis 8. Oktober 1957. Wie denken die Menschen in München, Nürnberg und Memmingen? Im Herbst werden wir es erfahren! Weiterführende Informationen zur SPD.

 

Die Linke / Linkspartei

Die Linke entstand 2007, durch die gewollte Zusammenlegung der SPD-Abspaltung (WASG) und der damaligen Linkspartei. PDS. Das erste Grundsatzprogramm wurde erst einige Jahre später verabschiedet und umgesetzt. Wer liegt vorn in der Gunst der Wähler? Wie steht es um den Erfolg für die Die Linke? wird die Partei für sich gewinnen. Lesen Sie hier mehr zur Die Linke.

 

Die Liberalen: Grundsatz und Wahlprogramm

Die FDP stehen als Liberale nur etwas rechts der Mitte, sie setzen auf den einzelnen Staatsbürger und dessen Verantwortung, in Politik und Wirtschaft. Hier finden Sie weiterführende Informationen zur FDP, ebenso auf Wikipedia und mehr zum aktuellen Wahlprogramm der FDP zur Bundestagswahl.

 

Hochrechnungen von Die Grünen Wahl

Bündnis 90/Die Grünen beschäftigen sich als Bundesparteiartei insbesondere mit umweltfreundlicher Politik. Bündnis 90 / Die Grünen setzen auf einen nachhaltigen und allgemeinnützigen Umweltschutz, grünes Wirtschaften und ein starkes, solidarisches Europa, ebenso wie Gleichberechtigung und die Integration von Flüchtlingen. Die Partei steht nach eigenen Aussagen mit ihrer grünen Politik für eine gerechte, ökologische und weltoffene Gesellschaft: Vom Elektroauto bis zur Integration, von grüner Wirtschaft bis zum Datenschutz. Hier finden Sie weiterführende Informationen zur Die Grünen.

 

Alternative für Deutschland (AfD)

Als Gegenbewegung zu dem damaligen Rettungsschirm wurde die Partei AfD wurde 2013 gegründet. Wie entscheiden sich die Menschen in Niedersachsen über die Parteien zur Bundestagswahl? wird die Partei für sich gewinnen und gleichzeitig 4.4% der Zweitstimmen. Lesen Sie hier noch mehr zur AfD oder lesen Sie mehr über die AfD auf Wikipedia.

 

Freie Wähler (FW)

… Lesen Sie mehr über Freie Wähler auf Wikipedia.

Wiki für alle bayrischen Parteien + Parteiprogramme

Alle wichtigen bayrischen Parteien inklusiver ihrer politischen Vertreter findst du auf Wikipedia. Wir haben einmal alle Links gesammelt, damit auch die Infos zu den Parteien und Parteiprogrammen hast!

Die wichtigsten Städte und Wahlkreise

Hier haben wir eine kleine Auswahl der Wahlkreise in Bayern. Alle Wahlbezirke gibt es hier: Wahlkreise Bayern.

  • Erding – Ebersberg ( Bayern / Wahlkreis Nr. 213 ) mit aktuell 192385 Wahlberechtigten
  • Freising ( Bayern / Wahlkreis Nr. 214 ) mit aktuell 231455 Wahlberechtigten
  • Ingolstadt ( Bayern / Wahlkreis Nr. 216 ) mit aktuell 235284 Wahlberechtigten
  • München-Nord ( Bayern / Wahlkreis Nr. 217 ) mit aktuell 225557 Wahlberechtigten
  • München-Ost ( Bayern / Wahlkreis Nr. 218 ) mit aktuell 236523 Wahlberechtigten
  • München-Süd ( Bayern / Wahlkreis Nr. 219 ) mit aktuell 215368 Wahlberechtigten
  • München-West/Mitte ( Bayern / Wahlkreis Nr. 220 ) mit aktuell 239700 Wahlberechtigten
  • München-Land ( Bayern / Wahlkreis Nr. 221 ) mit aktuell 233398 Wahlberechtigten
  • Passau ( Bayern / Wahlkreis Nr. 229 ) mit aktuell 175517 Wahlberechtigten
  • Regensburg ( Bayern / Wahlkreis Nr. 233 ) mit aktuell 248820 Wahlberechtigten
  • Nürnberg-Nord ( Bayern / Wahlkreis Nr. 244 ) mit aktuell 193031 Wahlberechtigten
  • Nürnberg-Süd ( Bayern / Wahlkreis Nr. 245 ) mit aktuell 185799 Wahlberechtigten
  • Würzburg ( Bayern / Wahlkreis Nr. 251 ) mit aktuell 226597 Wahlberechtigten
  • Alle Wahlkreise Bayern

Bayrische Minister Präsidenten: Strauß, Stoiber & Co.

Wie schon zu Beginn des Artikels beschrieben, viele CSU Ministerpräsidenten haben das Land geführt (mit 2 kurzen Ausnahmen in den 50ern durch die SPD). Bekannte Namen wie Edmund Stoiber vom 28. Mai 1993 bis 30. September 2007 bis zum legendären Franz Josef Strauß, der vom 6. November 1978 bis zum 3. Oktober 1988 regierte aber auch weniger bekannte wie Max Streibl, Hanns Seidel und  Alfons Goppel. Hier ein Rückblick auf zwei Urgesteine:

Franz Josef Strauß – Ministerpräsident in Bayern von 1978 bis 1988

Edmund Stoiber – Ministerpräsident in Bayern von 1993 bis 2007

Bayern Landleute und Kultur: Fazit

Bayern ist ein wunderschönes Land, von den Alpen über die Hauptstadt München bis nach Franken über Städte die Nürnberg und Regensburg. Bayern bietet sehr viele schöne Ecken. Ein ganz besonderes Highlight ist die Fahrt von München Richtung Süden. Ist man auf dem Weg zum Starnberger See, hat man besonders im Sonnenuntergang einen wundervollen Blick auf die gesamte Alpenlandschaft. Hier lässt sich die Politik und auch die Wahlergebnisse schnell vergessen. Ein ruhiges Leben zwischen beschaulichen Dörfern und kleinen Städten, mit leckeren Snacks sowie einem Leberkässemmel mit süßem Senf in der Metzgerei, bis hin zu Wanderwegen iin urigen Wäldern. Wer Bayern genauer kennen lernen will, für den lohnt sich ein Blick von oben. Und weils am Anfang des Artikels so schön war, hier noch einmal Bayern in 4K, High Definition Drohnenflüge über Städte und Landschaften.

In der Innenpolitik schaue ich heute auf den Absturz der CSU, das Zurückrudern von Markus Söder und den bayerischen Löwen Horst Seehofer, jetzt Angela Merkels Bettvorleger. Im Oktober kommt die Landtagswahl in Bayern und für CSU ist ein Desaster sicher. Danach folgen die aktuellen Wahlprognosen, wenn heute Bundestagswahl wäre.

Innenpolitik: CSU stürzt in den Umfragen, AfD profitiert

Noch vor wenigen Wochen wäre die Koalition fast geplatzt, nicht nur in den USA wird verbal aufgerüstet, auch in der bayerischen Provinz wollte man durch starke, national geprägte Parolen verloren gegangene Wählerstimmen von der AfD zurückholen. Der bayerische Minister Markus Söder aber auch Bundesinnenminister Horst Seehofer quälten die gesamte Republik über Tage und Wochen mit der Zurückweisung von Flüchtlingen, die bereits in anderen Ländern registriert waren, an der bayrischen Grenze.

Rückweisungen an bayerischen Grenzen – Bundesgesetze für Bayern

In Zahlen sind es durchschnittlich, rein statistisch, 5 Personen um die es täglich geht. Diese 5 Personen haben auf dem langen und beschwerlichen Weg nach Europa beispielsweise bereits ein Registrierung in Italien durchgeführt. Wer bereits in einem europäischen Land registriert bzw. einen Antrag auf Asyl gestellt hat (man erreicht Europa nach qualvollen Wochen), soll an der Grenze zurückgewiesen werden. So wie es z.b. auch Frankreich macht. Statt einer nüchternen Debatte, die intern in der Koalition besprochen wird und dann nach außen getragen, wollte die CSU den Streit eskalieren lassen. Öffentlich, ohne Schaden und mit direkter Kritik an der eigenen Regierungschefin Angela Merkel.

Schon gewusst? An der bayrischen Grenze werden nicht einmal 8.000 Flüchtlinge im Monat gezählt, an den gesamten deutschen Grenzen, schließlich gibt es auch viel Immigration aus Osteuropa sind es monatlich fast 40.000 Menschen – warum also nur die bayrische Grenze?

Die Rückweisung an den bayerischen Grenzen, reine Propaganda für den Bayerischen Landtagswahlkampf im Oktober und keine effektive, schon gar keine nachhaltige Lösung im Umgang mit Flüchtlingen. Lesen Sie hier mehr zur Bayern Wahl im Oktober.

38 Prozent hat die CSU nur noch in der letzten bayerischen Umfrage. Damit hätte die Partei, wenn heute Landtagswahl in Bayern wäre, die absolute Mehrheit verloren. Die CSU müsste sich damit zum ersten Mal überhaupt seit Entstehung der Bundesrepublik einen Koalitionspartner für die Regierung in Bayern suchen.

Pressestimmen zum Sturz der CSU im Juli 2018

Merkur: CSU im Sturzflug – 19.7.18

Süddeutsche: CSU bricht auf 38 Prozent ein – 9.7.2018

Welt sieht alarmierendes CSU-Ergebnis – 2.7.2018

Werfen wir jetzt ein Blick auf die aktuellen Umfragen für die Parteien, wenn heute Bundestagswahl wäre.

Wahlprognose: Wenn heute Bundestagswahl wäre

Hochrechnung und Prognose

Umfrageergebnisse: wahlrecht.de

Aktuell bekommt die CDU 30,2%, somit 13.387.927 aktive Stimmen und damit bleibt damit unverändert. 27% bekäme die Partei, wäre sie allein in Deutschland angetreten, die CSU schafft es auf nur 5%. Gleichzeitig erreicht die SPD 18,1%, ein Minus von 0,2%. Dagegen bekommt die Grünen 13,1%, sie steigen zum heutigen 29. Juli 2018 um 0,4% in der Wählergunst, von zuvor 12,7%, das heißt 189.900 Stimmen deutschlandweit, fast eine viertel Million. Dagegen bekommt die FDP 8,6%, 0,1 Prozentpunkte mehr. Die Linke sinkt und hätte fast die 10% geschafft, mit 9,9%. Diese Woche reicht es nur noch für 9,6%, immerhin in ganz Deutschland 4.272.743 Stimmen. Die Alternative für Deutschland erreicht 15,6%, dadurch sinkt sie um -0,2% bei den Wählern. Auf lange Sicht sinkt sie um 3,4%, betrachtet man die langfristigen Ergebnisse – ein neuer Trend für die Partei?

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige
30,20% 18,10% 13,10% 8,60% 9,60% 15,60% 4,7%

CDU/FDP, CDU/SPD, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, könnten Koalition bilden!

Diese Koalitionen der Parteien im Bundestag wären nach den aktuellen Umfragen möglich: CDU/FDP/Grüne, während die CDU/FDP, CDU/SPD, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, so wie es aussieht, keine Chance haben werden.

Koalitionen
CDU/FDP nicht möglich
CDU/SPD nicht möglich
SPD/Gruene nicht möglich
SPD/FDP/Grune nicht möglich
CDU/FDP/Gruene möglich
SPD/Linke nicht möglich
CDU/AfD nicht möglich

Die neuen Umfragen

(Stand: 29.07.2018 09:40 Uhr)

Partei / Institut Aktuell Wäher in % Veränderung / Woche Veränderung / Langzeit Wähler in Personen
CDU
Allensbach 28.07.2018 29,0% -1,0% -5,0% 12.849.878
Emnid 28.07.2018 32,0% 1,0% -3,0% 14.179.176
Forsa 13.07.2018 31,0% 0,0% -3,8% 13.736.077
Forschungsgruppe Wahlen 12.07.2018 30,0% 0,0% -4,8% 13.292.978
GMS 26.07.2018 30,0% 0,0% -3,8% 13.292.978
Infratext dimap 24.07.2018 29,0% 0,0% -3,9% 12.849.878
INSA 24.09.2017 32,9% 0,0% -2,2% 14.577.965
2017 30,2% 0,0% -4,2% 13.387.927
Σ 30,2% 0,0% 30,2% 13.387.927
SPD
Allensbach 17.07.2018 20,0% 1,0% 0,5% 8.861.985
Emnid 28.07.2018 18,0% 0,0% -1,8% 7.975.787
Forsa 28.07.2018 18,0% 0,0% -2,0% 7.975.787
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 18,0% 1,0% -0,8% 7.975.787
GMS 12.07.2018 17,0% -1,0% -2,0% 7.532.687
Infratext dimap 26.07.2018 18,0% 0,0% -1,8% 7.975.787
INSA 24.07.2018 18,0% -2,5% -3,8% 7.975.787
2017 24.09.2017 20,5% 2,2% 0,9% 9.083.535
Σ 18,1% -0,2% 18,1% 8.039.086
Grüne
Allensbach 17.07.2018 12,0% 0,0% 1,5% 5.317.191
Emnid 28.07.2018 14,0% 1,0% 3,0% 6.203.390
Forsa 28.07.2018 13,0% -1,0% 0,7% 5.760.290
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 14,0% 2,0% 3,5% 6.203.390
GMS 12.07.2018 12,0% -2,0% 1,0% 5.317.191
Infratext dimap 26.07.2018 15,0% 3,0% 4,6% 6.646.489
INSA 24.07.2018 12,0% 3,1% 3,2% 5.317.191
2017 24.09.2017 8,9% -3,8% -1,9% 3.943.583
Σ 13,1% 0,4% 13,1% 5.823.590
FDP
Allensbach 17.07.2018 9,5% 0,5% 0,8% 4.209.443
Emnid 28.07.2018 9,0% 1,0% 0,3% 3.987.893
Forsa 28.07.2018 9,0% 2,0% 0,7% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 7,0% -2,0% -2,5% 3.101.695
GMS 12.07.2018 9,0% 1,0% 0,0% 3.987.893
Infratext dimap 26.07.2018 8,0% -1,0% -0,9% 3.544.794
INSA 24.07.2018 9,0% -1,7% -0,2% 3.987.893
2017 24.09.2017 10,7% 2,2% 1,7% 4.741.162
Σ 8,6% 0,1% 8,6% 3.829.644
Linke
Allensbach 17.07.2018 9,0% -1,0% -1,3% 3.987.893
Emnid 28.07.2018 10,0% 0,0% 0,3% 4.430.993
Forsa 28.07.2018 9,0% -2,0% -0,3% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 11,0% 1,0% 1,3% 4.874.092
GMS 12.07.2018 10,0% 1,0% 0,3% 4.430.993
Infratext dimap 26.07.2018 8,0% -2,5% -2,6% 3.544.794
INSA 24.07.2018 10,5% 1,3% 1,5% 4.652.542
2017 24.09.2017 9,2% -0,7% -0,6% 4.076.513
Σ 9,6% -0,3% 9,6% 4.272.743
AfD
Allensbach 17.07.2018 15,0% 0,0% 2,5% 6.646.489
Emnid 28.07.2018 15,0% 0,0% 3,8% 6.646.489
Forsa 28.07.2018 14,0% -1,0% 2,3% 6.203.390
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 15,0% -2,0% 3,5% 6.646.489
GMS 12.07.2018 17,0% 1,0% 3,5% 7.532.687
Infratext dimap 26.07.2018 16,0% -1,5% 2,1% 7.089.588
INSA 24.07.2018 17,5% 4,9% 6,9% 7.754.237
2017 24.09.2017 12,6% -3,2% 0,4% 5.583.051
Σ 15,6% -0,2% 15,6% 6.762.802
Sonstige
Allensbach 17.07.2018 4,0% -1,0% -0,3% 1.772.397
Emnid 28.07.2018 5,0% 0,0% 0,5% 2.215.496
Forsa 28.07.2018 5,0% 1,0% 1,3% 2.215.496
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 4,0% -1,0% -1,3% 1.772.397
GMS 12.07.2018 5,0% 0,0% 1,0% 2.215.496
Infratext dimap 26.07.2018 5,0% 1,0% 1,4% 2.215.496
INSA 24.07.2018 4,0% -1,0% -1,3% 1.772.397
2017 24.09.2017 5,0% 0,3% 0,6% 2.215.496
Σ 4,7% 4,7% 4,7% 2.049.334

Politik Nachrichten – Kaum zu glauben aber wahr: Die AfD erreicht ein Rekordergebnis in Brandenburg und liegt nur noch knapp hinter SPD und CDU. Gleichzeitig wird ein junger Israli in Berlin offen auf der Straße attackiert, filmt die Tag sogar. Ein „Unbekannter attackiert Kippa tragenden Mann mit Gürtel“ titelt der Berliner RBB. In Frankfurt wirft man dabei einen Blick auf Syrien und die aktuelle politische Langzeitperspektive in „Arabische Truppen nach Syrien?“. Alle Schlagzeilen, direkt nach den Kurzmeldungen der Woche.

Direkt zur aktuellen Prognose & Hochrechnung zum 18.04.2018.

  1. AfD erreicht Rekordergebnis, nur noch knapp hinter SPD und CDU
  2. Unbekannter attackiert Kippa tragenden Mann mit Gürtel
  3. Arabische Truppen nach Syrien?

Politik Nachrichten: Brandenburg – AfD knapp hinter Volksparteien

Die Schlagzeilen der Woche:

AfD (22%) erreicht Rekordergebnis, nur noch knapp hinter SPD und CDU

Kaum zu glauben aber wahr, die AfD steht in Brandenburg knapp hinter den zwei großen Volksparteien CDU und SPD. Nur noch wenige Prozentpunkte unterscheiden die Parteien voneinander. Während solche Wahlergebnisse bisher eher aus der Provinz bekannt waren, sind sie nun auch in einem Bundesland Realität geworden. Die AfD liegt als Partei des rechten Spektrums hinter der christlich-demokratischen Union und der Sozialdemokratischen Partei. Ein echtes Rekordergebnis für die Partei ein Alarmzeichen für die Politik. Brandenburg scheint sich besonders abgehängt zu fühlen im Jahr 2018. Die Gründe können natürlich extrem vielfältig sein, doch sind sicher auch zurückzuführen auf die extrem lange Regierungsbildung uns das monatelange verhandeln in Berlin. Keine Entscheidung, kein Fortschritt, die Menschen fühlen sich zunehmend abgehängt. In Brandenburg äußert sich dieses Gefühl nun durch die aktuellen Prognosen und Hochrechnungen der Wahlberechtigte. Der gesamte Blick auf Brandenburg, jetzt auf Welt: AfD erreicht Rekordergebnis, nur noch knapp hinter SPD und CDU.

AfD bald auch in Brandenburg ganz vorn?

RBB – Unbekannter attackiert Kippa tragenden Mann mit Gürtel

Schockierend. Abstoßend. Mittlerweile normal. Schon vor einigen Monaten warnen israelische Gläubige in Berlin ihre Glaubensbrüder öffentlich mit der Kippa zu laufen. Ein junger Israeli, selber kein gläubiger Jude, wollte beweisen, dass es möglich ist. Er zog sich als du die Kippe an, die er vor wenigen Tagen von einem Freund in Israel geschenkt bekommen hatte. Er verließ die Wohnung, schloss die Tür, stieg die Treppen hinunter, ging auf die Straße, läuft den Weg entlang und keine fünf Minuten später spricht ihn ein arabischer Jugendlicher an. Ohne Umwege zückt er seinen Gürtel, beginnt die Schläge und schreit auf Arabisch immer wieder „Jude! Jude!“ Welche Gedanken verfolgen diese Menschen und wie kann man mit diesem Problem umgehen? Der RBB wirft einen Blick auf Berlin und Berlin Schattenseiten: Unbekannter attackiert Kippa tragenden Mann mit Gürtel.

Arabische Truppen nach Syrien? – Frankfurter Rundschau

US-Präsident Donald Trump erwägt den kompletten Abzug der US-Streitkräfte aus Syrien. Syrien liegt seit über 7 Jahre nicht nur im Bürgerkrieg, sondern auch in einer extremen humanitären Katastrophe. Die Flüchtlingswelle hat Europa erreicht und dennoch zeichnet sich kein Frieden im Land ab. Die jüngsten Meldungen rund um den Giftgasanschlag in Duma, schockieren die Welt. Die USA, Frankreich und Großbritannien reagierten mit einem gezielten Militärschlag auf dem mutmaßlichen Giftgasanschlag der syrischen Regierung. Moskau verhindert nach wie vor die Zusammenarbeit. Internationale Inspekteure sind längst im Land, doch kommen aufgrund von massiven Beschuss nicht bis zur Anschlag Stelle durch. Während Mikrofone von internationalen TV-Sendern wie CNN nur wenige Kilometer entfernt von diesem Ort Interviews führen können, wurden die internationalen Kontrolleure heute kurz vor der Ankunft beim Einschlagsort beschossen.

Die Arbeit wird behindert und mittlerweile ist der Anschlag 12 Tage her. Reste und Spuren des vermeintlichen Angriffs mit Chlorgas sind immer schwieriger auszumachen. Die Lage ist verfahren und viele internationale Akteure sind aktiv: Russland, Iran, Israel und natürlich auch USA, Frankreich und Groß Britannien. Die verzweifelte Lage bringt den US Präsidenten nun dazu, dass er seine Truppen aus dem Land abziehen will. Geplant ist die Übergabe an die Truppen aus Saudi-Arabien oder dem berüchtigten Black Water Unternehmen, dass ich bereits über den Auftrag informieren liest. Die internationale Konfrontationen dem krisengeschüttelten Dank, sie sind mittlerweile so groß geworden, dass ich einen Rückzug der USA aus Syrien. Besonders in einer höchst kritischen Situation des gegenseitigen Militärs aus dem Weg zu gehen.

Die aktuelle Situation im Überblick beleuchtet die Frankfurter Rundschau in ihrem heutigen Artikel: Arabische Truppen nach Syrien?

„Vergeltung für Giftgaseinsatz“: Erste alliierte Angriffswelle mit hundert Raketen trifft Syrien

Giftgasattacke in Syrien: Russland findet angebliche Beweise für Assads Unschuld

Politik im Inland und Ausland: Nachrichten und Presseschau

Hier gibt es die aktuelle Prognose & Hochrechnung zum 18.04.2018 11:42:24 Uhr.

Handelsblatt

Im Handelsblatt geht es in dieser Woche um „Europa will sich doch nicht vom IWF lossagen“ und „Merkel muss auf Macron zugehen, sonst steht Deutschland in der EU auf verlorenem Posten“. Mehr News aus dieser Woche:

Zeit

Die Redaktion der Zeit berichtet über „Fall Sergej Skripal – OPCW-Chef weist russische Darstellung zurück“ und „Brexit – Theresa May verliert Brexit-Abstimmung im Oberhaus“ . Weitere News vom Blog:

ZDF

Das ZDF befasst sich in dieser Woche mit „Zentralrat der Juden erschüttert“ und „Merkel will mit Härte vorgehen“. Mehr vom Blog:

Deutsche Welle

Die Redaktion der Deutsche Welle wird im Fokus berichtet über „Zwangsprostitution: „Das Milieu nicht sich selbst überlassen“ sowie „In Italien Strafanzeige gegen Tochterfirma von Rheinmetall“. Mehr News aus dieser Woche:

Welt

Dagegen berichtet die Welt heute über „Schärferes Asylrecht in Österreich: Flüchtlinge sollen bei Einreise Hunderte Euro zahlen“ und „AfD erreicht Rekordergebnis, nur noch knapp hinter SPD und CDU“ . Mehr Schlagzeilen der Woche:

Spiegel

Die Journalisten von Spiegel beschäftigen sich mit „Repicturing Homeless“ – eine andere Sicht auf Obdachlose“ und „Großbritannien: May verliert Brexit-Abstimmung im Oberhaus“ . Weitere News vom Blog:

TZ

Neu von der TZ in dieser Woche ist ua. „Erdogan zieht Wahlen vor – deutsche Politiker reagieren empört“ sowie „Premierministerin May kassiert Brexit-Pleite im britischen Oberhaus“. Weitere Social Media News:

RBB24

Im RBB24 geht es in dieser Woche um „Neuköllner AfD-Fraktion spaltet sich auf“ und „SPD und CDU gleichauf – keine Mehrheit für Zweierbündnisse“. Updates und News vom Blog:

WAZ

Diese Woche bei WAZ unter anderen „Schmerzliche Brexit-Schlappe für Theresa May im Parlament“ aber auch „Adam wurde geschlagen, weil er in Berlin eine Kippa trug“. Neue Artikel, Schlagzeilen und Trends:

Sächsische Zeitung

Die Sächsische Zeitung berichtet in dieser Woche unter anderem über „Kontraste einer Stadt“ und „Böser Wolf, guter Wolf“ . Mehr Schlagzeilen der Woche:

Süddeutsche

Diese Woche notiert die Süddeutsche interessante Themen wie „Wie verbreitet ist Antisemitismus und von wem geht er aus?“ und „Das Wochenende kompakt – die Übersicht für Eilige“ im Blog. Die Posts und mehr Tipps gibt es hier:

Frankfurter Rundschau

Neue Schlagzeilen gibt es diese Woche auch von der Frankfurter Rundschau wie „Österreich beschließt Asylrecht-Verschärfung“ sowie „Oberhaus verpasst May Brexit-Schlappe“. Weitere Schlagezeilen:

Wenn heute Bundestagswahl wäre – Die berühmte Frage! Wer würde wie abstimmen? Wir haben uns die wichtigsten Ergebnisse der Wahlforscher angesehen und Rückschlüsse gezogen. Wer mehr News will, der findet hier die Presseschau der Woche: Inland: Brandenburg AfD knapp hinter Volksparteien | Ausland: Arabische Truppen nach Syrien?

Die aktuellen Stimmen und Hochrechnungen

Hochrechnung und Prognose zum 18.04.2018

Umfrageergebnisse: wahlrecht.de

Die CDU bekommt zur Zeit 33,1%, das heißt 14.653.925 Stimmen und damit sinkt die Partei um -5,3% in der Wählergunst. Die sozialedemokratische Partei erreicht 18,5%. Damit sinkt die Partei um -4,8% bei den Wählern. Dagegen schaffen es die Grünen auf 11,8%. So steigt sie um 4,2% bei den Wählern. Dagegen erreicht die FDP nur 9,1%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse. Ein kleiner Gewinn von zuvor 8,70%. Die Linke erreicht 10,1% und damit steigt sie um 1,2% bei den Wählern. Von zuvor 8,90%. Die Alternative für Deutschland erreicht 13,4%. Damit steigt sie um 4,8%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse der Institute. In Brandenburg schafft sie, wie berichtet, sogar ein Rekordergebnis und liegt fast gleich auf mit CDU und SPD. Die sonstigen Parteien erreichen 4,2% und damit sinken sie im Vergleich zur Vorwoche um -0,8% bei den Stimmberechtigten, von zuvor 5,00%.

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige
33,1% 18,5% 11,8% 9,1% 10,1% 13,4% 4,2%

Koalitionen nach aktuellen Prognose

Keine Chance auf eine Koalition haben zur Zeit CDU/FDP, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, während die Verbindung aus CDU/SPD, CDU/FDP/Grüne, so wie es aussieht, Chancen auf den Sieg bei der Bundestagswahl hat.

Koalitionen
CDU/FDP nicht möglich
CDU/SPD möglich
SPD/Gruene nicht möglich
SPD/FDP/Grune nicht möglich
CDU/FDP/Gruene möglich
SPD/Linke nicht möglich
CDU/AfD nicht möglich

Die aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl

(Stand: 18.04.2018 11:47:58)

Partei / Institut Aktuell Wäher in % Veränderung / Woche Veränderung / Langzeit Wähler in Personen
CDU
Allensbach 14.04.2018 33,0% -5,0% -5,0% 14.622.275
Emnid 14.04.2018 34,0% -4,0% -4,0% 15.065.375
Forsa 13.04.2018 33,0% -6,0% -6,0% 14.622.275
Forschungsgruppe Wahlen 22.03.2018 33,0% -7,0% -7,0% 14.622.275
GMS 05.04.2018 33,0% -4,0% -4,0% 14.622.275
Infratext dimap 17.04.2018 31,5% -5,5% -5,5% 13.957.626
INSA 24.09.2017 32,9% -8,6% -8,6% 14.577.965
2017 33,1% -5,3% -5,3% 14.653.925
Σ 33,1% -5,3% 33,1% 14.653.925
SPD
Allensbach 21.03.2018 19,0% -5,0% -5,0% 8.418.886
Emnid 14.04.2018 18,0% -6,0% -6,0% 7.975.787
Forsa 14.04.2018 19,0% -3,0% -3,0% 8.418.886
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 19,0% -3,0% -3,0% 8.418.886
GMS 22.03.2018 18,0% -5,0% -5,0% 7.975.787
Infratext dimap 05.04.2018 18,0% -6,0% -6,0% 7.975.787
INSA 17.04.2018 18,5% -7,2% -7,2% 8.197.336
2017 24.09.2017 20,5% -2,8% -2,8% 9.083.535
Σ 18,5% -4,8% 18,5% 8.197.336
Grüne
Allensbach 21.03.2018 11,0% 3,0% 3,0% 4.874.092
Emnid 14.04.2018 11,0% 4,0% 4,0% 4.874.092
Forsa 14.04.2018 12,0% 4,0% 4,0% 5.317.191
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 14,0% 6,0% 6,0% 6.203.390
GMS 22.03.2018 11,0% 3,0% 3,0% 4.874.092
Infratext dimap 05.04.2018 12,0% 5,5% 5,5% 5.317.191
INSA 17.04.2018 11,5% 3,1% 3,1% 5.095.641
2017 24.09.2017 8,9% 1,3% 1,3% 3.943.583
Σ 11,8% 4,2% 11,8% 5.222.241
FDP
Allensbach 21.03.2018 10,0% 2,0% 2,0% 4.430.993
Emnid 14.04.2018 9,0% 1,0% 1,0% 3.987.893
Forsa 14.04.2018 9,0% -1,0% -1,0% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 8,0% -1,0% -1,0% 3.544.794
GMS 22.03.2018 10,0% 2,0% 2,0% 4.430.993
Infratext dimap 05.04.2018 9,0% 1,0% 1,0% 3.987.893
INSA 17.04.2018 9,0% 4,2% 4,2% 3.987.893
2017 24.09.2017 10,7% 2,0% 2,0% 4.741.162
Σ 9,1% 0,4% 9,1% 4.051.193
Linke
Allensbach 21.03.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Emnid 14.04.2018 11,0% 2,0% 2,0% 4.874.092
Forsa 14.04.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 9,0% 1,0% 1,0% 3.987.893
GMS 22.03.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Infratext dimap 05.04.2018 10,0% 0,0% 0,0% 4.430.993
INSA 17.04.2018 11,0% 2,4% 2,4% 4.874.092
2017 24.09.2017 9,2% 0,3% 0,3% 4.076.513
Σ 10,1% 1,2% 10,1% 4.494.292
AfD
Allensbach 21.03.2018 12,5% 4,5% 4,5% 5.538.741
Emnid 14.04.2018 14,0% 5,0% 5,0% 6.203.390
Forsa 14.04.2018 12,0% 4,0% 4,0% 5.317.191
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 13,0% 6,0% 6,0% 5.760.290
GMS 22.03.2018 13,0% 2,0% 2,0% 5.760.290
Infratext dimap 05.04.2018 14,0% 4,0% 4,0% 6.203.390
INSA 17.04.2018 15,0% 10,3% 10,3% 6.646.489
2017 24.09.2017 12,6% 4,0% 4,0% 5.583.051
Σ 13,4% 4,8% 13,4% 5.876.604
Sonstige
Allensbach 21.03.2018 3,5% -1,5% -1,5% 1.550.847
Emnid 14.04.2018 4,0% -1,0% -1,0% 1.772.397
Forsa 14.04.2018 4,0% 0,0% 0,0% 1.772.397
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 4,0% -2,0% -2,0% 1.772.397
GMS 22.03.2018 5,0% 1,0% 1,0% 2.215.496
Infratext dimap 05.04.2018 4,0% -0,5% -0,5% 1.772.397
INSA 17.04.2018 3,5% -2,7% -2,7% 1.550.847
2017 24.09.2017 5,0% 0,0% 0,0% 2.215.496
Σ 4,2% 4,2% 4,2% 1.827.784

Die Bundestagswahl 2021 ist schon heute für viele ein Thema! Gibt es schon bald Neuwahlen oder nicht? Nach dem Debakel im Jahr 2017 und 2018 um die gescheiterten Koalitionsgespräche Weiterlesen

Keine neuen Wahlprognosen? Ihr fragt euch sicher warum es in den letzten Tagen keine neuen Hochrechnung gab… oder Trends zur aktuellen Bundestagswahl und den Parteien 2017 Weiterlesen

AfD ist dritt stärkste Kraft. Infratest dimap und INSA sehen die AfD bei 10%. Allensbach, Emnid und GMS ermitteln 7%, Forsa und Forschungsgruppe Wahlen jeweils 9%. Die Alternative für Deutschland Weiterlesen

Neue Woche, neue Glück! Hier sind die aktuellen Hochrechnungen und Prognosen zur Bundestagswahl 2017: Die frisch veröffentlichten Umfragen der Meinungsforschungsinstitute. Bevor wir zu den neuen Entwicklungen im Wahlkampf kommen, habe ich diese Woche noch ein besonderes Anliegen, unser Bundespräsident Weiterlesen