Mord, Todschlag, Drogenhandel, Menschenhandel, Raub, Betrug, Prostitution. Arabisch stämmige Tätergruppen gehören seit Jahren dazu, sind der Grund für ein viertel aller Delikte. Wenn es um schwere Verbrechen geht, um Morde, dann sind sie es. Kriminelle Karrieren, die schon in der Schule beginnen. Junge Männer die verdächtigt werden Millionen erbeutet zu haben, spazieren tagsüber einfach durch Neukölln. Circa 25% aller Verbrechen kommen von arabischen Clans, obwohl sie nur 4% der Bevölkerung stellen.

In Berlin werfen sich viele Fragen um die großen kriminellen Namen der Familenclans auf. Dabei gibt es sogar konkrete Listen (wie man am Ende im Beitrag von Spiegel TV sieht). Insbesondere die Großfamilie Remmo macht gerade von sich reden, ebenso wie Chahrour und Abou-Chaker, von Arafat bis Mohammed. Berlin ist nicht mehr sicher. Hunderte Millionen Schaden, Gesetzlosigkeit, Morde, Prostituition: Willkommen in Berlin. Wir rekonstruieren die Ereignisse um den aktuellen Mord und die Hintergründe.

Aggressiv, gesetzlos und gegen uns Bürger: Arabische Clans in Deutschland

Vorgeschichte.

Vor wenigen Tagen stirbt einer der berüchtigsten Berliner Unterwelt Größen.

Berlin regieren arabische Gangs. Viele haben versagt, die Politik, die Justiz, die Ermittler. Nachdem 128.000 Euro durch ein Immobiliengeschäft ausblieben, kaufen Familienmitglieder am 12. Mai Mobiltelefone, neu. Kurz darauf beobachten Leute verdächtige Personen, erst jetzt werden die SIM Karten aktiviert. Bewaffnet mit Baseballschläger observieren die Täter das Opfer, dass seine Kinder zur Schule fährt. Arglos, ohne Anhaltspunkte, dass ihm jemand auf der Spur ist. 7.51 Uhr telefonieren sie zuletzt, dem Moment als er sich der Wohnung näher. Dann geht alles Blitzsschnell, äußerste Brutalität. Ralph Knipsel sagt: „So etwas habe ich in 27 Jahre nicht gesehen“. Schädel zertrümmert, zerschlagenes Auge.

In der Hosentasche suchen sie den 128.000 Euro Schuldschein. Vergebens.

Danke dieser Suche, findet die Polizei eine DNA Spur, die zu dem jetzt getöteten Berliner Clanmitglied führt. Sein Vater Isar Rammo sagt „er war es nicht“ und auf Rückfrage des Spiegel Reporters zu den DNA Spuren: „DNA stimmt nicht“. Danach eskaliert es, mit weiteren Familien- und Clanmitgliedern.

15 Geschwister, 12 Kinder, usw. usw. Eine absolute Parallelgesellschaft, die die deutschen Werte und Normen, aber auch die Rechtsinstanzen und Normen in keiner weise anerkennen.

Vor allem in schwachen sozialen Stadtteilen wie Neukölln sind sie zuhause. Schwere Kriminalität, Drogenhandel, Prostituition, das volle Programm. Egal ob Gerichte für Erwachsene oder Jugendgerichte, die Familien sind weder integriert noch akzeptieren sie das deutsche Gesetzt

Arabische Familienclans: Wir können nicht länger zuschauen!

Jugendamt, Polizei, Staatsanwaltschaft, wir brauchen das volle Programm und können uns nicht länger auf der Nase rumtanzen lassen. Bereits die 7. Generation lebt hier, über 80 Strafverfahren hat nur eine Person. Sie wird unter anderen Verdächtigt die extrem wertvolle Goldmünze aus dem Berliner Museum geklaut zu haben – damals spektakulär.

Damals war die Hauptstadt noch nicht erwacht. Eine Überwachungskamera filmt die drei Männer. Nur 100 Meter weiter schläft die Kanzlerin, Angela Merkel. Hier stehlen sie die knapp 10kg schwere Münze, Marktwert etwa 4 Millionen Euro. Verhaftet werden drei Mitglieder, einer kam sogar direkt frei, bis heute, weil „er seine Vater pflegen musste“.

Fahren ohne Führerschein, Drogenhandel, Prostitution, Menschenhandel, Mord

Die Täter sitzen heute noch (Hartz 4 Empfänger) in Berliner Shisha Bars und Kiosken. Die Familien sind deshalb so besonders, weil die Straftaten so schwer sind. Schon junge Männer haben dicke Strafakten und sammeln Prozesse wie normale Kinder Briefmarken. Bandenmäßiger Diebstahl, Diebstahl im Supermarkt, Diebstahl im Autohandel, schon bei Minderjährigen.

„Wir arbeiten nicht“

Extreme Aggressionen, verängstigte Mitbürger und eine Polizei die längst resigniert hat. In einem aktuellen Bericht werden 1.146 Vorgänge erwähnt, allein durch eine Familie, mit einem Schaden von über 128 Millionen Euro. Keine Arbeitsmoral, Hartz 4, trotzdem „Schicki-Micki“ und teure Autos. Mercedes AMG, Porsche, wir schauen zu.

Beute wird verteilt, jeder bekommt seinen Anteil. Vor allem der Clan Boss. Von jedem Raub, Deal, etc. wird immer ein Teil abgegeben. Alte Bosse engagieren ihre jungen Kinder. Die Söhne haben wiederum Söhne. Das Phänomen ist, dass sich Kriminalität in den Familien vererbt.

LKA Bericht: „Importierte Kriminalität“

Wenn das zweite, dritte, vierte und fünfte Kind straffällig wird, wird das sechste, siebte und achte Kind auch straffällig. Grenzen gibt es keine. Auf der Beerdigung des schwer Kriminellen tauchten viele Kriminellen Größen auf. Auch der von A. Bereit seit 20 Jahren wartet er auf seine „Abschiebung“, trotzdem lebt er hier 2003 gibt er Spiegelt TV ein Interivew. „Ich hab vor niemanden Angst. Ich habe vor niemanden Angst, nur vor Gott. Ich weiß nicht was Angst ist“. Schon damals gelingt es den Beamten kaum die arabischen Groß Clans unter Kontrolle zu halten.

Bei Aktionen werden dutzende Personen durchsucht. Bei nur einer Kontrolle sind 26 von 28 Personen extrem Straffällig. Über 300 Straftaten kommen auf die Personen zurück. Eine Aktion mit Aussagen die schon früher beim LKA in einem Bericht über 50 Seiten festgehalten: „Importierte Kriminalität“

Noch heute ermittelt die Polizei (in der selben Familie) um einen der spektakulärsten Banküberfälle. Nachts lehrten die Räuber über 5 Stunden die Kassen der Sparkasse. Seither stockt die Familie ihren Besitzt in Berlin mit Immobilien auf.

Hochrechnung und Prognose

Umfrageergebnisse: wahlrecht.de

Die CDU erreicht zur Zeit 28,9%, so sinkt die Partei um-0,9% bei den Stimmberechtigten, von zuvor 29,80%. Nach der Affäre um Maaßen bleibt die Partei also unter 30%. Gleichzeitig schafft die SPD nur noch 17,7%. Die grüne Partei erreicht 14,6%. Damit steigt die Partei um  0,7% in der Wählergunst. Die FDP erreicht aktuelle 8,8% und bleiben so unverändert. Die Linkspartei erreicht 9,7%, dadurch steigt die Partei auf fast 10% um 0,4%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse. Die AfD erreicht 16,1%, somit 6.928.965 Wähler und damit steigt die AfD um weitere 0,2%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse der Institute. Gleichzeitig schaffen die sonstigen Parteien nur 4,4%, ein Minus von 0,5%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse der Agenturen. Langfristig sinken sie um-0,1% in der Gunst der Wähler.

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige
28,90% 17,70% 14,60% 8,80% 9,70% 16,10% 4,4%

Aktuell! Die Koalition aus CDU/SPD, CDU/FDP/Grüne, wird möglich

Zurzeit keine Chance auf eine Koalition haben CDU/FDP, CDU/SPD, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, während die Verbindung aus CDU/FDP/Grüne, nach aktuellem Stand, Chancen auf den Sieg hat.

Koalitionen
CDU/FDP nicht möglich
CDU/SPD nicht möglich
SPD/Gruene nicht möglich
SPD/FDP/Grune nicht möglich
CDU/FDP/Gruene möglich
SPD/Linke nicht möglich
CDU/AfD nicht möglich

Die aktuellen Umfragen

(Stand: 22.09.2018 15:36:55

Partei / Institut Aktuell Wäher in % Veränderung / Woche Veränderung / Langzeit Wähler in Personen
CDU
Allensbach 22.09.2018 28,0% -1,0% -4,5% 12.406.779
Emnid 22.09.2018 28,0% -2,0% -5,8% 12.406.779
Forsa 14.09.2018 30,0% -1,0% -3,5% 13.292.978
Forschungsgruppe Wahlen 11.09.2018 29,0% -1,0% -4,2% 12.849.878
GMS 20.09.2018 28,0% -1,0% -4,5% 12.406.779
Infratext dimap 21.09.2018 27,5% -1,0% -4,1% 12.185.229
INSA 24.09.2017 32,9% 0,0% -1,4% 14.577.965
2017 28,9% -0,9% -4,1% 12.786.578
Σ 28,9% -0,9% 28,9% 12.786.578
SPD
Allensbach 18.09.2018 19,5% 2,5% 0,3% 8.640.435
Emnid 22.09.2018 17,0% 0,0% -2,2% 7.532.687
Forsa 22.09.2018 17,0% -1,0% -2,3% 7.532.687
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 20,0% 3,0% 1,8% 8.861.985
GMS 11.09.2018 17,0% -1,0% -1,7% 7.532.687
Infratext dimap 20.09.2018 17,0% 1,0% -2,2% 7.532.687
INSA 21.09.2018 16,5% -4,0% -4,9% 7.311.138
2017 24.09.2017 20,5% 2,9% 1,4% 9.083.535
Σ 17,7% 0,1% 17,7% 7.849.187
Grüne
Allensbach 18.09.2018 12,5% -1,5% 1,2% 5.538.741
Emnid 22.09.2018 14,0% -2,0% 2,3% 6.203.390
Forsa 22.09.2018 16,0% 2,0% 3,2% 7.089.588
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 16,0% 3,0% 5,0% 7.089.588
GMS 11.09.2018 14,0% 0,0% 1,8% 6.203.390
Infratext dimap 20.09.2018 15,0% 1,5% 4,1% 6.646.489
INSA 21.09.2018 14,5% 5,6% 5,7% 6.424.939
2017 24.09.2017 8,9% -5,0% -2,6% 3.943.583
Σ 14,6% 0,7% 14,6% 6.456.589
FDP
Allensbach 18.09.2018 8,5% -0,5% -0,3% 3.766.344
Emnid 22.09.2018 9,0% 1,0% 0,3% 3.987.893
Forsa 22.09.2018 9,0% 1,0% 1,2% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 7,0% -3,0% -2,3% 3.101.695
GMS 11.09.2018 9,0% 1,0% 0,3% 3.987.893
Infratext dimap 20.09.2018 9,0% -0,5% 0,1% 3.987.893
INSA 21.09.2018 10,0% -0,7% 0,3% 4.430.993
2017 24.09.2017 10,7% 1,9% 1,9% 4.741.162
Σ 8,8% 0,0% 8,8% 3.892.943
Linke
Allensbach 18.09.2018 9,0% -1,0% -1,2% 3.987.893
Emnid 22.09.2018 11,0% 3,0% 1,3% 4.874.092
Forsa 22.09.2018 10,0% 2,0% 0,2% 4.430.993
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 8,0% -2,0% -1,8% 3.544.794
GMS 11.09.2018 9,0% -1,0% -0,3% 3.987.893
Infratext dimap 20.09.2018 10,0% 0,0% -0,6% 4.430.993
INSA 21.09.2018 11,0% 1,8% 1,9% 4.874.092
2017 24.09.2017 9,2% -0,1% -0,6% 4.076.513
Σ 9,7% 0,4% 9,7% 4.304.393
AfD
Allensbach 18.09.2018 15,0% 0,0% 1,7% 6.646.489
Emnid 22.09.2018 16,0% 0,0% 3,7% 7.089.588
Forsa 22.09.2018 15,0% -2,0% 2,2% 6.646.489
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 15,0% -1,0% 1,7% 6.646.489
GMS 11.09.2018 16,0% 0,0% 1,7% 7.089.588
Infratext dimap 20.09.2018 18,0% 1,0% 2,9% 7.975.787
INSA 21.09.2018 17,5% 4,9% 6,2% 7.754.237
2017 24.09.2017 12,6% -3,3% -0,8% 5.583.051
Σ 16,1% 0,2% 16,1% 6.928.965
Sonstige
Allensbach 18.09.2018 4,0% -2,0% -0,5% 1.772.397
Emnid 22.09.2018 5,0% 0,0% 0,3% 2.215.496
Forsa 22.09.2018 5,0% 1,0% 1,2% 2.215.496
Forschungsgruppe Wahlen 14.09.2018 4,0% 0,0% -1,2% 1.772.397
GMS 11.09.2018 6,0% 1,0% 1,7% 2.658.596
Infratext dimap 20.09.2018 3,0% -2,5% -0,8% 1.329.298
INSA 21.09.2018 3,0% -2,0% -2,2% 1.329.298
2017 24.09.2017 5,0% 0,1% 0,5% 2.215.496
Σ 4,4% 4,4% 4,4% 1.938.559

Aktuelle Nachrichten und Meldungen: Arabische Familienclans

In der Innenpolitik schaue ich heute auf den Absturz der CSU, das Zurückrudern von Markus Söder und den bayerischen Löwen Horst Seehofer, jetzt Angela Merkels Bettvorleger. Im Oktober kommt die Landtagswahl in Bayern und für CSU ist ein Desaster sicher. Danach folgen die aktuellen Wahlprognosen, wenn heute Bundestagswahl wäre.

Innenpolitik: CSU stürzt in den Umfragen, AfD profitiert

Noch vor wenigen Wochen wäre die Koalition fast geplatzt, nicht nur in den USA wird verbal aufgerüstet, auch in der bayerischen Provinz wollte man durch starke, national geprägte Parolen verloren gegangene Wählerstimmen von der AfD zurückholen. Der bayerische Minister Markus Söder aber auch Bundesinnenminister Horst Seehofer quälten die gesamte Republik über Tage und Wochen mit der Zurückweisung von Flüchtlingen, die bereits in anderen Ländern registriert waren, an der bayrischen Grenze.

Rückweisungen an bayerischen Grenzen – Bundesgesetze für Bayern

In Zahlen sind es durchschnittlich, rein statistisch, 5 Personen um die es täglich geht. Diese 5 Personen haben auf dem langen und beschwerlichen Weg nach Europa beispielsweise bereits ein Registrierung in Italien durchgeführt. Wer bereits in einem europäischen Land registriert bzw. einen Antrag auf Asyl gestellt hat (man erreicht Europa nach qualvollen Wochen), soll an der Grenze zurückgewiesen werden. So wie es z.b. auch Frankreich macht. Statt einer nüchternen Debatte, die intern in der Koalition besprochen wird und dann nach außen getragen, wollte die CSU den Streit eskalieren lassen. Öffentlich, ohne Schaden und mit direkter Kritik an der eigenen Regierungschefin Angela Merkel.

Schon gewusst? An der bayrischen Grenze werden nicht einmal 8.000 Flüchtlinge im Monat gezählt, an den gesamten deutschen Grenzen, schließlich gibt es auch viel Immigration aus Osteuropa sind es monatlich fast 40.000 Menschen – warum also nur die bayrische Grenze?

Die Rückweisung an den bayerischen Grenzen, reine Propaganda für den Bayerischen Landtagswahlkampf im Oktober und keine effektive, schon gar keine nachhaltige Lösung im Umgang mit Flüchtlingen. Lesen Sie hier mehr zur Bayern Wahl im Oktober.

38 Prozent hat die CSU nur noch in der letzten bayerischen Umfrage. Damit hätte die Partei, wenn heute Landtagswahl in Bayern wäre, die absolute Mehrheit verloren. Die CSU müsste sich damit zum ersten Mal überhaupt seit Entstehung der Bundesrepublik einen Koalitionspartner für die Regierung in Bayern suchen.

Pressestimmen zum Sturz der CSU im Juli 2018

Merkur: CSU im Sturzflug – 19.7.18

Süddeutsche: CSU bricht auf 38 Prozent ein – 9.7.2018

Welt sieht alarmierendes CSU-Ergebnis – 2.7.2018

Werfen wir jetzt ein Blick auf die aktuellen Umfragen für die Parteien, wenn heute Bundestagswahl wäre.

Wahlprognose: Wenn heute Bundestagswahl wäre

Hochrechnung und Prognose

Umfrageergebnisse: wahlrecht.de

Aktuell bekommt die CDU 30,2%, somit 13.387.927 aktive Stimmen und damit bleibt damit unverändert. 27% bekäme die Partei, wäre sie allein in Deutschland angetreten, die CSU schafft es auf nur 5%. Gleichzeitig erreicht die SPD 18,1%, ein Minus von 0,2%. Dagegen bekommt die Grünen 13,1%, sie steigen zum heutigen 29. Juli 2018 um 0,4% in der Wählergunst, von zuvor 12,7%, das heißt 189.900 Stimmen deutschlandweit, fast eine viertel Million. Dagegen bekommt die FDP 8,6%, 0,1 Prozentpunkte mehr. Die Linke sinkt und hätte fast die 10% geschafft, mit 9,9%. Diese Woche reicht es nur noch für 9,6%, immerhin in ganz Deutschland 4.272.743 Stimmen. Die Alternative für Deutschland erreicht 15,6%, dadurch sinkt sie um -0,2% bei den Wählern. Auf lange Sicht sinkt sie um 3,4%, betrachtet man die langfristigen Ergebnisse – ein neuer Trend für die Partei?

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige
30,20% 18,10% 13,10% 8,60% 9,60% 15,60% 4,7%

CDU/FDP, CDU/SPD, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, könnten Koalition bilden!

Diese Koalitionen der Parteien im Bundestag wären nach den aktuellen Umfragen möglich: CDU/FDP/Grüne, während die CDU/FDP, CDU/SPD, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, so wie es aussieht, keine Chance haben werden.

Koalitionen
CDU/FDP nicht möglich
CDU/SPD nicht möglich
SPD/Gruene nicht möglich
SPD/FDP/Grune nicht möglich
CDU/FDP/Gruene möglich
SPD/Linke nicht möglich
CDU/AfD nicht möglich

Die neuen Umfragen

(Stand: 29.07.2018 09:40 Uhr)

Partei / Institut Aktuell Wäher in % Veränderung / Woche Veränderung / Langzeit Wähler in Personen
CDU
Allensbach 28.07.2018 29,0% -1,0% -5,0% 12.849.878
Emnid 28.07.2018 32,0% 1,0% -3,0% 14.179.176
Forsa 13.07.2018 31,0% 0,0% -3,8% 13.736.077
Forschungsgruppe Wahlen 12.07.2018 30,0% 0,0% -4,8% 13.292.978
GMS 26.07.2018 30,0% 0,0% -3,8% 13.292.978
Infratext dimap 24.07.2018 29,0% 0,0% -3,9% 12.849.878
INSA 24.09.2017 32,9% 0,0% -2,2% 14.577.965
2017 30,2% 0,0% -4,2% 13.387.927
Σ 30,2% 0,0% 30,2% 13.387.927
SPD
Allensbach 17.07.2018 20,0% 1,0% 0,5% 8.861.985
Emnid 28.07.2018 18,0% 0,0% -1,8% 7.975.787
Forsa 28.07.2018 18,0% 0,0% -2,0% 7.975.787
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 18,0% 1,0% -0,8% 7.975.787
GMS 12.07.2018 17,0% -1,0% -2,0% 7.532.687
Infratext dimap 26.07.2018 18,0% 0,0% -1,8% 7.975.787
INSA 24.07.2018 18,0% -2,5% -3,8% 7.975.787
2017 24.09.2017 20,5% 2,2% 0,9% 9.083.535
Σ 18,1% -0,2% 18,1% 8.039.086
Grüne
Allensbach 17.07.2018 12,0% 0,0% 1,5% 5.317.191
Emnid 28.07.2018 14,0% 1,0% 3,0% 6.203.390
Forsa 28.07.2018 13,0% -1,0% 0,7% 5.760.290
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 14,0% 2,0% 3,5% 6.203.390
GMS 12.07.2018 12,0% -2,0% 1,0% 5.317.191
Infratext dimap 26.07.2018 15,0% 3,0% 4,6% 6.646.489
INSA 24.07.2018 12,0% 3,1% 3,2% 5.317.191
2017 24.09.2017 8,9% -3,8% -1,9% 3.943.583
Σ 13,1% 0,4% 13,1% 5.823.590
FDP
Allensbach 17.07.2018 9,5% 0,5% 0,8% 4.209.443
Emnid 28.07.2018 9,0% 1,0% 0,3% 3.987.893
Forsa 28.07.2018 9,0% 2,0% 0,7% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 7,0% -2,0% -2,5% 3.101.695
GMS 12.07.2018 9,0% 1,0% 0,0% 3.987.893
Infratext dimap 26.07.2018 8,0% -1,0% -0,9% 3.544.794
INSA 24.07.2018 9,0% -1,7% -0,2% 3.987.893
2017 24.09.2017 10,7% 2,2% 1,7% 4.741.162
Σ 8,6% 0,1% 8,6% 3.829.644
Linke
Allensbach 17.07.2018 9,0% -1,0% -1,3% 3.987.893
Emnid 28.07.2018 10,0% 0,0% 0,3% 4.430.993
Forsa 28.07.2018 9,0% -2,0% -0,3% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 11,0% 1,0% 1,3% 4.874.092
GMS 12.07.2018 10,0% 1,0% 0,3% 4.430.993
Infratext dimap 26.07.2018 8,0% -2,5% -2,6% 3.544.794
INSA 24.07.2018 10,5% 1,3% 1,5% 4.652.542
2017 24.09.2017 9,2% -0,7% -0,6% 4.076.513
Σ 9,6% -0,3% 9,6% 4.272.743
AfD
Allensbach 17.07.2018 15,0% 0,0% 2,5% 6.646.489
Emnid 28.07.2018 15,0% 0,0% 3,8% 6.646.489
Forsa 28.07.2018 14,0% -1,0% 2,3% 6.203.390
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 15,0% -2,0% 3,5% 6.646.489
GMS 12.07.2018 17,0% 1,0% 3,5% 7.532.687
Infratext dimap 26.07.2018 16,0% -1,5% 2,1% 7.089.588
INSA 24.07.2018 17,5% 4,9% 6,9% 7.754.237
2017 24.09.2017 12,6% -3,2% 0,4% 5.583.051
Σ 15,6% -0,2% 15,6% 6.762.802
Sonstige
Allensbach 17.07.2018 4,0% -1,0% -0,3% 1.772.397
Emnid 28.07.2018 5,0% 0,0% 0,5% 2.215.496
Forsa 28.07.2018 5,0% 1,0% 1,3% 2.215.496
Forschungsgruppe Wahlen 13.07.2018 4,0% -1,0% -1,3% 1.772.397
GMS 12.07.2018 5,0% 0,0% 1,0% 2.215.496
Infratext dimap 26.07.2018 5,0% 1,0% 1,4% 2.215.496
INSA 24.07.2018 4,0% -1,0% -1,3% 1.772.397
2017 24.09.2017 5,0% 0,3% 0,6% 2.215.496
Σ 4,7% 4,7% 4,7% 2.049.334

Wenn heute Bundestagswahl wäre – Die berühmte Frage! Wer würde wie abstimmen? Wir haben uns die wichtigsten Ergebnisse der Wahlforscher angesehen und Rückschlüsse gezogen. Wer mehr News will, der findet hier die Presseschau der Woche: Inland: Brandenburg AfD knapp hinter Volksparteien | Ausland: Arabische Truppen nach Syrien?

Die aktuellen Stimmen und Hochrechnungen

Hochrechnung und Prognose zum 18.04.2018

Umfrageergebnisse: wahlrecht.de

Die CDU bekommt zur Zeit 33,1%, das heißt 14.653.925 Stimmen und damit sinkt die Partei um -5,3% in der Wählergunst. Die sozialedemokratische Partei erreicht 18,5%. Damit sinkt die Partei um -4,8% bei den Wählern. Dagegen schaffen es die Grünen auf 11,8%. So steigt sie um 4,2% bei den Wählern. Dagegen erreicht die FDP nur 9,1%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse. Ein kleiner Gewinn von zuvor 8,70%. Die Linke erreicht 10,1% und damit steigt sie um 1,2% bei den Wählern. Von zuvor 8,90%. Die Alternative für Deutschland erreicht 13,4%. Damit steigt sie um 4,8%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse der Institute. In Brandenburg schafft sie, wie berichtet, sogar ein Rekordergebnis und liegt fast gleich auf mit CDU und SPD. Die sonstigen Parteien erreichen 4,2% und damit sinken sie im Vergleich zur Vorwoche um -0,8% bei den Stimmberechtigten, von zuvor 5,00%.

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige
33,1% 18,5% 11,8% 9,1% 10,1% 13,4% 4,2%

Koalitionen nach aktuellen Prognose

Keine Chance auf eine Koalition haben zur Zeit CDU/FDP, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, während die Verbindung aus CDU/SPD, CDU/FDP/Grüne, so wie es aussieht, Chancen auf den Sieg bei der Bundestagswahl hat.

Koalitionen
CDU/FDP nicht möglich
CDU/SPD möglich
SPD/Gruene nicht möglich
SPD/FDP/Grune nicht möglich
CDU/FDP/Gruene möglich
SPD/Linke nicht möglich
CDU/AfD nicht möglich

Die aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl

(Stand: 18.04.2018 11:47:58)

Partei / Institut Aktuell Wäher in % Veränderung / Woche Veränderung / Langzeit Wähler in Personen
CDU
Allensbach 14.04.2018 33,0% -5,0% -5,0% 14.622.275
Emnid 14.04.2018 34,0% -4,0% -4,0% 15.065.375
Forsa 13.04.2018 33,0% -6,0% -6,0% 14.622.275
Forschungsgruppe Wahlen 22.03.2018 33,0% -7,0% -7,0% 14.622.275
GMS 05.04.2018 33,0% -4,0% -4,0% 14.622.275
Infratext dimap 17.04.2018 31,5% -5,5% -5,5% 13.957.626
INSA 24.09.2017 32,9% -8,6% -8,6% 14.577.965
2017 33,1% -5,3% -5,3% 14.653.925
Σ 33,1% -5,3% 33,1% 14.653.925
SPD
Allensbach 21.03.2018 19,0% -5,0% -5,0% 8.418.886
Emnid 14.04.2018 18,0% -6,0% -6,0% 7.975.787
Forsa 14.04.2018 19,0% -3,0% -3,0% 8.418.886
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 19,0% -3,0% -3,0% 8.418.886
GMS 22.03.2018 18,0% -5,0% -5,0% 7.975.787
Infratext dimap 05.04.2018 18,0% -6,0% -6,0% 7.975.787
INSA 17.04.2018 18,5% -7,2% -7,2% 8.197.336
2017 24.09.2017 20,5% -2,8% -2,8% 9.083.535
Σ 18,5% -4,8% 18,5% 8.197.336
Grüne
Allensbach 21.03.2018 11,0% 3,0% 3,0% 4.874.092
Emnid 14.04.2018 11,0% 4,0% 4,0% 4.874.092
Forsa 14.04.2018 12,0% 4,0% 4,0% 5.317.191
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 14,0% 6,0% 6,0% 6.203.390
GMS 22.03.2018 11,0% 3,0% 3,0% 4.874.092
Infratext dimap 05.04.2018 12,0% 5,5% 5,5% 5.317.191
INSA 17.04.2018 11,5% 3,1% 3,1% 5.095.641
2017 24.09.2017 8,9% 1,3% 1,3% 3.943.583
Σ 11,8% 4,2% 11,8% 5.222.241
FDP
Allensbach 21.03.2018 10,0% 2,0% 2,0% 4.430.993
Emnid 14.04.2018 9,0% 1,0% 1,0% 3.987.893
Forsa 14.04.2018 9,0% -1,0% -1,0% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 8,0% -1,0% -1,0% 3.544.794
GMS 22.03.2018 10,0% 2,0% 2,0% 4.430.993
Infratext dimap 05.04.2018 9,0% 1,0% 1,0% 3.987.893
INSA 17.04.2018 9,0% 4,2% 4,2% 3.987.893
2017 24.09.2017 10,7% 2,0% 2,0% 4.741.162
Σ 9,1% 0,4% 9,1% 4.051.193
Linke
Allensbach 21.03.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Emnid 14.04.2018 11,0% 2,0% 2,0% 4.874.092
Forsa 14.04.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 9,0% 1,0% 1,0% 3.987.893
GMS 22.03.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Infratext dimap 05.04.2018 10,0% 0,0% 0,0% 4.430.993
INSA 17.04.2018 11,0% 2,4% 2,4% 4.874.092
2017 24.09.2017 9,2% 0,3% 0,3% 4.076.513
Σ 10,1% 1,2% 10,1% 4.494.292
AfD
Allensbach 21.03.2018 12,5% 4,5% 4,5% 5.538.741
Emnid 14.04.2018 14,0% 5,0% 5,0% 6.203.390
Forsa 14.04.2018 12,0% 4,0% 4,0% 5.317.191
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 13,0% 6,0% 6,0% 5.760.290
GMS 22.03.2018 13,0% 2,0% 2,0% 5.760.290
Infratext dimap 05.04.2018 14,0% 4,0% 4,0% 6.203.390
INSA 17.04.2018 15,0% 10,3% 10,3% 6.646.489
2017 24.09.2017 12,6% 4,0% 4,0% 5.583.051
Σ 13,4% 4,8% 13,4% 5.876.604
Sonstige
Allensbach 21.03.2018 3,5% -1,5% -1,5% 1.550.847
Emnid 14.04.2018 4,0% -1,0% -1,0% 1.772.397
Forsa 14.04.2018 4,0% 0,0% 0,0% 1.772.397
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 4,0% -2,0% -2,0% 1.772.397
GMS 22.03.2018 5,0% 1,0% 1,0% 2.215.496
Infratext dimap 05.04.2018 4,0% -0,5% -0,5% 1.772.397
INSA 17.04.2018 3,5% -2,7% -2,7% 1.550.847
2017 24.09.2017 5,0% 0,0% 0,0% 2.215.496
Σ 4,2% 4,2% 4,2% 1.827.784

Heute war die erste Bewährungsprobe für CDU und SPD bei der ersten Abstimmung im Deutschen Bundestag im Jahr 2018. Nachdem die Hochrechnungen und Prognosen für die AfD Weiterlesen

Die Bundestagswahl 2021 ist schon heute für viele ein Thema! Gibt es schon bald Neuwahlen oder nicht? Nach dem Debakel im Jahr 2017 und 2018 um die gescheiterten Koalitionsgespräche Weiterlesen

Politker auf Instagram? Twitter ist langweilig, wir wollen etwas sehen! Deshalb hab ich heute einmal im Internet alle Instagram Accounts der Spitzenpolitiker der im Bundestag vertretenen Parteien Weiterlesen

Keine neuen Wahlprognosen? Ihr fragt euch sicher warum es in den letzten Tagen keine neuen Hochrechnung gab… oder Trends zur aktuellen Bundestagswahl und den Parteien 2017 Weiterlesen

Nach dem gestrigen TV-Duell: Merkel vs Schulz sind die Fronten so ziemlich geklärt. Angela Merkel wird gewinnen. Warum? Der Wahlkampf zeigt, das es schwer ist, als Juniorpartner einer großen Koalition Angriffspunkte zu finden. Warum? Politik wurde über vier Jahre Weiterlesen

Das große TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz ist vorbei! Die Moderatoren rund um die verschiedenen TV-Sender der öffentlich-rechtlichen und privaten Stationen haben sich große Mühe gegeben, um aus den Kandidaten die größtmöglichen Informationen Weiterlesen

Neue Woche, neue Glück! Hier sind die aktuellen Hochrechnungen und Prognosen zur Bundestagswahl 2017: Die frisch veröffentlichten Umfragen der Meinungsforschungsinstitute. Bevor wir zu den neuen Entwicklungen im Wahlkampf kommen, habe ich diese Woche noch ein besonderes Anliegen, unser Bundespräsident Weiterlesen