SPD Desaster nach Wahl: Wer ist Andrea Nahles? + Sonntagsumfrage zum 29.04.18

Andrea Nahles Berufswunsch? „Bundeskanzlerin“, so stand es schon in der Abitur Zeitung. Heute werfen wir nicht nur einen Blick auf die aktuellen Hochrechnungen zum Sonntag, sondern auch einen Blick auf die Verheerenden Zahlen für die SPD. Nachdem Nahles zur SPD Vorsitzenden gewählt wurde, stürzt die SPD auf unter 20%. Drei der sechs Institute prognostizieren nur 18%. Davon profitieren die Gründen. Auch bei der CDU bröckeln im Schnitt 3% die in dieser Woche zur AfD wandern.Hier geht es direkt zu den Hochrechnung der Sonntagsumfrage.

Andrea Nahles nimmt desaströses Wahlergebnis hin

Nach der Wahl der neuen SPD Chefin Andrea Nahles stürzt die Partei weiterhin. Mittlerweile schafft es die SPD  in den meisten Umfragen und hält Kurs auf die ewige Vergessenheit. Je schwächer die SPD wird, desto geringer sind die Chancen auf eine große Koalition. Im aktuellen Parteiensystem gäbe es nach dieser Möglichkeit nur noch die Option einer Jamaika Regierung um Bündnis 90 / Die Grüne, FDP und CDU / CSU.

Jamaika als auswegloser Ausweg

Der Konstellation wurde ja aber bereits eine Absage erteilt, nach der letzten Bundestagswahl 2017. Der Absturz der SPD sollte nicht nur für Sozialdemokraten erschreckend sein. Die Wahl der neuen Parteichefin Andrea Nahles hat keinerlei positive Signale gegeben. Andrea Nahles ist unter den jungen Sozialdemokraten aufgewachsen. Sie stand schon immer dafür, die Partei Elite zu kritisieren. Sie verstand es aber auch Menschen hinter sich zu bündeln. Abseits dieser jungen Partei, findet Andrea Nahles aber nicht die richtigen Konzepte. Auch in Interviews und im Bundestag, bleiben nur Kommentare hängen, wie „Ätschibätischi“. Das schleichende Ende der SPD. Werfen wir noch einen kleinen Blick auf das Leben von Andrea Nahles und ihre politische Karriere.

Heftiger Widerstand in der SPD: Misslingt der Stabwechsel

Wer ist Andrea Nahles? Die neue SPD Cheffin

Geboren und aufgewachsen in Weiler (bei Mayen) als Tocher eines Mauerermeisters und seiner Frau mit ihrem jüngren Bruder. Katholisch geprägt absolvierte sie hier auch die Realschule und die allgemeine Hochschulreife. Ihr Berufswunsch in der Abiturzeitung? Bundeskanzlerin. Andrea Nahles politische Karriere in Jahren

  1. 1988 bis 1999 – Juso Mitglied
  2. 1999 bis 2009 – Kreistagsmitglied der SPD
  3. 1998 bis 2002 – SPD Bundestagsabgeordnete und wieder seit 2005
  4. 2009 bis 2013 – SPD Generalsekretärin
  5. seit 2017 – SPD Fraktionsvorsitzende
  6. seit 2018 – SPD Vorsitzende

Quelle: Wikipedia / Andrea Nahles

SPD-Parteitag: Vorstellungsrede von Andrea Nahles am 22.04.2018

Hochrechnung und Prognose

Umfrageergebnisse: wahlrecht.de

Geht es nach den Umfragen der Institute, dann erreicht die CDU die Woche 32,9% und damit 14.590.625 Wähler. Die Partei bleibt stabil, verliert aber -0,2% in der Gunst der Wähler. Von vorher 33,1%. Die Sozialedemokratische Partei erreicht 18,2%, das sind 8.070.736 Bundesbürger. Ein weiteres Minus und wie schon zuvor um Andrea Nahles berichtet, ein weiterer Schritt in Richtung Untergang der SPD von vorher 18,5%. Langfristig sinkt die Partei um-2,7% in der Gunst der Wähler, keine gute Prognose für die nächste Bundestagswahl 2021.

Die grüne Partei erreicht 12,1%, damit 5.380.491 Wähler. Somit steigt sie um 0,3%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse. Die Liberalen erreichen 9,1%. Somit bleibt die Partei gleich zur Vorwoche. Gleichzeitig schafft die Linke 10,2%, ein minimales Plus von 0,1%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse der Institute. Verglichen mit den letzten Wochen immerhin schon ein Plus von 0,7%, beim Blick auf die langfristigen Ergebnisse. Die AfD erreicht 13,5%, damit 5.931.991 Stimmen. Dadurch steigt die Partei um 0,1% bei den Wählern. Von zuvor 13,4%. Im Vergleich mit den letzten Wochen sinkt die Alternative für Deutschland um 2,5%, beim Blick auf die langfristigen Ergebnisse. Dagegen schaffen die sonstigen Parteien nur 4,1% und sinken um -0,1% in der Gunst der Wähler.

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige
32,90% 18,20% 12,10% 9,10% 10,20% 13,50% 4,1%

Eine Koalition aus CDU/SPD, CDU/FDP/Grüne, wird möglich

Zurzeit keine Chance auf eine Koalition haben CDU/FDP, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, während die Verbindung aus CDU/SPD, CDU/FDP/Grüne, nach aktuellem Stand, Chancen auf den Sieg hat.

Koalitionen
CDU/FDP nicht möglich
CDU/SPD möglich
SPD/Gruene nicht möglich
SPD/FDP/Grune nicht möglich
CDU/FDP/Gruene möglich
SPD/Linke nicht möglich
CDU/AfD nicht möglich

Die aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl

(Stand: 29.04.2018 01:10:49

Partei / Institut Aktuell Wäher in % Veränderung / Woche Veränderung / Langzeit Wähler in Personen
CDU
Allensbach 28.04.2018 32,0% -1,0% -3,5% 14.179.176
Emnid 28.04.2018 34,0% 0,0% -2,0% 15.065.375
Forsa 27.04.2018 34,0% 1,0% -2,0% 15.065.375
Forschungsgruppe Wahlen 27.04.2018 33,0% 0,0% -3,5% 14.622.275
GMS 19.04.2018 32,0% -1,0% -3,0% 14.179.176
Infratext dimap 24.04.2018 31,5% 0,0% -2,8% 13.957.626
INSA 24.09.2017 32,9% 0,0% -4,3% 14.577.965
2017 32,9% -0,2% -2,9% 14.590.625
Σ 32,9% -0,2% 32,9% 14.590.625
SPD
Allensbach 25.04.2018 20,5% 2,5% -0,5% 9.083.535
Emnid 28.04.2018 18,0% -1,0% -3,5% 7.975.787
Forsa 28.04.2018 17,0% -2,0% -3,5% 7.532.687
Forschungsgruppe Wahlen 27.04.2018 20,0% 2,0% 0,0% 8.861.985
GMS 27.04.2018 17,0% -1,0% -3,5% 7.532.687
Infratext dimap 19.04.2018 17,0% -1,5% -4,3% 7.532.687
INSA 24.04.2018 18,0% -2,5% -5,1% 7.975.787
2017 24.09.2017 20,5% 2,0% -0,4% 9.083.535
Σ 18,2% -0,3% 18,2% 8.070.736
Grüne
Allensbach 25.04.2018 11,0% 0,0% 1,5% 4.874.092
Emnid 28.04.2018 12,0% 0,0% 2,5% 5.317.191
Forsa 28.04.2018 13,0% -1,0% 2,0% 5.760.290
Forschungsgruppe Wahlen 27.04.2018 13,0% 2,0% 3,5% 5.760.290
GMS 27.04.2018 12,0% 0,0% 2,0% 5.317.191
Infratext dimap 19.04.2018 12,0% 0,5% 3,0% 5.317.191
INSA 24.04.2018 12,0% 3,1% 3,4% 5.317.191
2017 24.09.2017 8,9% -2,9% -0,8% 3.943.583
Σ 12,1% 0,3% 12,1% 5.380.491
FDP
Allensbach 25.04.2018 10,0% 1,0% 1,5% 4.430.993
Emnid 28.04.2018 9,0% 0,0% 0,5% 3.987.893
Forsa 28.04.2018 9,0% 1,0% 0,0% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 27.04.2018 7,0% -3,0% -2,5% 3.101.695
GMS 27.04.2018 9,0% 0,0% 0,5% 3.987.893
Infratext dimap 19.04.2018 10,0% 1,0% 1,5% 4.430.993
INSA 24.04.2018 9,5% -1,2% 1,8% 4.209.443
2017 24.09.2017 10,7% 1,6% 1,8% 4.741.162
Σ 9,1% 0,0% 9,1% 4.019.543
Linke
Allensbach 25.04.2018 9,0% -2,0% -1,0% 3.987.893
Emnid 28.04.2018 11,0% 1,0% 1,0% 4.874.092
Forsa 28.04.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Forschungsgruppe Wahlen 27.04.2018 10,0% 0,0% 1,0% 4.430.993
GMS 27.04.2018 11,0% 1,0% 1,5% 4.874.092
Infratext dimap 19.04.2018 10,0% -1,0% -0,5% 4.430.993
INSA 24.04.2018 10,5% 1,3% 1,6% 4.652.542
2017 24.09.2017 9,2% -0,9% -0,3% 4.076.513
Σ 10,2% 0,1% 10,2% 4.525.942
AfD
Allensbach 25.04.2018 12,0% -2,0% 1,0% 5.317.191
Emnid 28.04.2018 14,0% 2,0% 3,5% 6.203.390
Forsa 28.04.2018 12,0% -1,0% 1,5% 5.317.191
Forschungsgruppe Wahlen 27.04.2018 13,0% 0,0% 3,0% 5.760.290
GMS 27.04.2018 13,0% -1,0% 0,5% 5.760.290
Infratext dimap 19.04.2018 15,0% 0,0% 2,5% 6.646.489
INSA 24.04.2018 15,5% 2,9% 6,9% 6.868.038
2017 24.09.2017 12,6% -0,8% 1,6% 5.583.051
Σ 13,5% 0,1% 13,5% 5.931.991
Sonstige
Allensbach 25.04.2018 3,5% -0,5% -1,0% 1.550.847
Emnid 28.04.2018 4,0% 0,0% -0,5% 1.772.397
Forsa 28.04.2018 5,0% 1,0% 1,0% 2.215.496
Forschungsgruppe Wahlen 27.04.2018 3,0% -2,0% -2,5% 1.329.298
GMS 27.04.2018 5,0% 1,0% 1,0% 2.215.496
Infratext dimap 19.04.2018 4,0% 0,5% 0,0% 1.772.397
INSA 24.04.2018 3,0% -2,0% -2,6% 1.329.298
2017 24.09.2017 5,0% 0,8% 0,4% 2.215.496
Σ 4,1% 4,1% 4,1% 1.800.091

Wahlprognose 18. April – CDU stärkste Kraft, AfD und SPD nähern sich

Wenn heute Bundestagswahl wäre – Die berühmte Frage! Wer würde wie abstimmen? Wir haben uns die wichtigsten Ergebnisse der Wahlforscher angesehen und Rückschlüsse gezogen. Wer mehr News will, der findet hier die Presseschau der Woche: Inland: Brandenburg AfD knapp hinter Volksparteien | Ausland: Arabische Truppen nach Syrien?

Die aktuellen Stimmen und Hochrechnungen

Hochrechnung und Prognose zum 18.04.2018

Umfrageergebnisse: wahlrecht.de

Die CDU bekommt zur Zeit 33,1%, das heißt 14.653.925 Stimmen und damit sinkt die Partei um -5,3% in der Wählergunst. Die sozialedemokratische Partei erreicht 18,5%. Damit sinkt die Partei um -4,8% bei den Wählern. Dagegen schaffen es die Grünen auf 11,8%. So steigt sie um 4,2% bei den Wählern. Dagegen erreicht die FDP nur 9,1%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse. Ein kleiner Gewinn von zuvor 8,70%. Die Linke erreicht 10,1% und damit steigt sie um 1,2% bei den Wählern. Von zuvor 8,90%. Die Alternative für Deutschland erreicht 13,4%. Damit steigt sie um 4,8%, beim Blick auf die aktuellen Ergebnisse der Institute. In Brandenburg schafft sie, wie berichtet, sogar ein Rekordergebnis und liegt fast gleich auf mit CDU und SPD. Die sonstigen Parteien erreichen 4,2% und damit sinken sie im Vergleich zur Vorwoche um -0,8% bei den Stimmberechtigten, von zuvor 5,00%.

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige
33,1% 18,5% 11,8% 9,1% 10,1% 13,4% 4,2%

Koalitionen nach aktuellen Prognose

Keine Chance auf eine Koalition haben zur Zeit CDU/FDP, SPD/Grüne, SPD/FDP/Grüne, SPD/Linke, CDU/AfD, während die Verbindung aus CDU/SPD, CDU/FDP/Grüne, so wie es aussieht, Chancen auf den Sieg bei der Bundestagswahl hat.

Koalitionen
CDU/FDP nicht möglich
CDU/SPD möglich
SPD/Gruene nicht möglich
SPD/FDP/Grune nicht möglich
CDU/FDP/Gruene möglich
SPD/Linke nicht möglich
CDU/AfD nicht möglich

Die aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl

(Stand: 18.04.2018 11:47:58)

Partei / Institut Aktuell Wäher in % Veränderung / Woche Veränderung / Langzeit Wähler in Personen
CDU
Allensbach 14.04.2018 33,0% -5,0% -5,0% 14.622.275
Emnid 14.04.2018 34,0% -4,0% -4,0% 15.065.375
Forsa 13.04.2018 33,0% -6,0% -6,0% 14.622.275
Forschungsgruppe Wahlen 22.03.2018 33,0% -7,0% -7,0% 14.622.275
GMS 05.04.2018 33,0% -4,0% -4,0% 14.622.275
Infratext dimap 17.04.2018 31,5% -5,5% -5,5% 13.957.626
INSA 24.09.2017 32,9% -8,6% -8,6% 14.577.965
2017 33,1% -5,3% -5,3% 14.653.925
Σ 33,1% -5,3% 33,1% 14.653.925
SPD
Allensbach 21.03.2018 19,0% -5,0% -5,0% 8.418.886
Emnid 14.04.2018 18,0% -6,0% -6,0% 7.975.787
Forsa 14.04.2018 19,0% -3,0% -3,0% 8.418.886
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 19,0% -3,0% -3,0% 8.418.886
GMS 22.03.2018 18,0% -5,0% -5,0% 7.975.787
Infratext dimap 05.04.2018 18,0% -6,0% -6,0% 7.975.787
INSA 17.04.2018 18,5% -7,2% -7,2% 8.197.336
2017 24.09.2017 20,5% -2,8% -2,8% 9.083.535
Σ 18,5% -4,8% 18,5% 8.197.336
Grüne
Allensbach 21.03.2018 11,0% 3,0% 3,0% 4.874.092
Emnid 14.04.2018 11,0% 4,0% 4,0% 4.874.092
Forsa 14.04.2018 12,0% 4,0% 4,0% 5.317.191
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 14,0% 6,0% 6,0% 6.203.390
GMS 22.03.2018 11,0% 3,0% 3,0% 4.874.092
Infratext dimap 05.04.2018 12,0% 5,5% 5,5% 5.317.191
INSA 17.04.2018 11,5% 3,1% 3,1% 5.095.641
2017 24.09.2017 8,9% 1,3% 1,3% 3.943.583
Σ 11,8% 4,2% 11,8% 5.222.241
FDP
Allensbach 21.03.2018 10,0% 2,0% 2,0% 4.430.993
Emnid 14.04.2018 9,0% 1,0% 1,0% 3.987.893
Forsa 14.04.2018 9,0% -1,0% -1,0% 3.987.893
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 8,0% -1,0% -1,0% 3.544.794
GMS 22.03.2018 10,0% 2,0% 2,0% 4.430.993
Infratext dimap 05.04.2018 9,0% 1,0% 1,0% 3.987.893
INSA 17.04.2018 9,0% 4,2% 4,2% 3.987.893
2017 24.09.2017 10,7% 2,0% 2,0% 4.741.162
Σ 9,1% 0,4% 9,1% 4.051.193
Linke
Allensbach 21.03.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Emnid 14.04.2018 11,0% 2,0% 2,0% 4.874.092
Forsa 14.04.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 9,0% 1,0% 1,0% 3.987.893
GMS 22.03.2018 10,0% 1,0% 1,0% 4.430.993
Infratext dimap 05.04.2018 10,0% 0,0% 0,0% 4.430.993
INSA 17.04.2018 11,0% 2,4% 2,4% 4.874.092
2017 24.09.2017 9,2% 0,3% 0,3% 4.076.513
Σ 10,1% 1,2% 10,1% 4.494.292
AfD
Allensbach 21.03.2018 12,5% 4,5% 4,5% 5.538.741
Emnid 14.04.2018 14,0% 5,0% 5,0% 6.203.390
Forsa 14.04.2018 12,0% 4,0% 4,0% 5.317.191
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 13,0% 6,0% 6,0% 5.760.290
GMS 22.03.2018 13,0% 2,0% 2,0% 5.760.290
Infratext dimap 05.04.2018 14,0% 4,0% 4,0% 6.203.390
INSA 17.04.2018 15,0% 10,3% 10,3% 6.646.489
2017 24.09.2017 12,6% 4,0% 4,0% 5.583.051
Σ 13,4% 4,8% 13,4% 5.876.604
Sonstige
Allensbach 21.03.2018 3,5% -1,5% -1,5% 1.550.847
Emnid 14.04.2018 4,0% -1,0% -1,0% 1.772.397
Forsa 14.04.2018 4,0% 0,0% 0,0% 1.772.397
Forschungsgruppe Wahlen 13.04.2018 4,0% -2,0% -2,0% 1.772.397
GMS 22.03.2018 5,0% 1,0% 1,0% 2.215.496
Infratext dimap 05.04.2018 4,0% -0,5% -0,5% 1.772.397
INSA 17.04.2018 3,5% -2,7% -2,7% 1.550.847
2017 24.09.2017 5,0% 0,0% 0,0% 2.215.496
Σ 4,2% 4,2% 4,2% 1.827.784

Bundestag aktuell: 93% Akademiker. 100% nicht repräsentiert: Throwback 1930?

Nur 1 von 19 Ministern aus dem Osten. 93% Akademiker. 100% nicht repräsentiert. Wäre ich kein Mann, würde ich mich noch mehr aufregen. Politik ist wie Monarchie, Posten werden geerbt. Wer einen guten Start ins Leben hat bekommt die guten Posten, die guten Jobs, die guten Gehälter. Wer neben der klassischen Routen aufwächst, steht Abseits. Das gilt für die Politik aber auch für das ganz reale Leben. Leider haben „wir“ keine Zeit um uns aufzuregen, denn schon mit 13 Jahren tragen wir Zeitung aus, arbeiten neben der Schule um etwas Geld zu verdienen und später wird es nicht besser.

Arm trotz 100% Leistung: Perspektiven ohne den perfekten Start

Niedriger Schulabschluss, unzählige Bewerbungen und am Ende ein Job, der keine Perspektiven bietet. Meine Perspektive war: Lagerjob, schwer tragen, mit etwas Glück mal als Ressourleiter, mit 50, 60 Jahren mit etwas über 1.400 Euro im Monat. Nach 40 Jahren Arbeit – keine Perspektive. Wie fühlen sich Menschen, die es nicht einmal ins Lager schaffen? Die, die es nicht auf 40 Jahre Arbeit bringen und damit unter der Grundsicherung im Alter landen. Bildung bestimmt deinen Werdegang, dein ganzes Leben. Leider bestimmt Bildung die Herkunft. Menschen bereichern sich immer weiter, lassen Kapital für sich arbeiten zu irrwitzigen Steuersätzen. Der Handwerker macht sich den Rücken kaputt, kann mit 50 kaum noch ohne Beschwerden arbeiten und zahlt fast die Hälfte seines Einkommens an den Staat. Im selben Moment bräunt sich der Unternehmenserbe des Unternehmenserbers auf der Yacht in der Südsee und feiert jeden Abend Parties. Eine Flasche Champagner kostet in Ibiza teilweise mehr, als ein Arbeiter in Deutschland verdient. Erben verprassen „ihr“ Geld auf unserer Kosten. Es gibt unzählige Beispiele und die Armutsschere steigt von Jahr zu Jahr.

Politik und die Grube, die sie gräbt

All diese Tendenzen beflügeln die bösen Geister, die niemand rufen wollte. Doch spaltet sich eine Regierung, die aus 93% Akademikern besteht, klar vom „Volk“ ab. Im Osten aber auch im Westen kommt die AfD auf. Teilweise verdrängt sie die klassische Arbeiterpartei (SPD) in Bundesländern auf den vierten Platz. Ein bedrohliches Szenario, dass durch die aktuelle politische Situation in Deutschland kaum entschärft wird.

In den 1930er Jahren hatten wir eine ähnliche Situation. Wirtschaftliche Verwerfungen in der Welt, danach politische Spannungen. Aktuell verfolgen wir die neuen Strafzölle der USA auf Stahlimporte und die wenig erfreuliche Antwort der EU mit Androhung von Strafzöllen auf US-Amerikanische Produkte. In Deutschland kommt eine politische Partei nach vorn, die sich auf Protest beruft.

Deutschland bietet für seine strebsame Unterschicht kaum Chancen. Der Druck steigt und Arbeit bringt keinen Aufstieg. Das war einmal. Ein Pulverfass, dass durch Politiker nur verstärkt wird, die über ein halbes Jahr verschwenden für Reden und „Koalitionsverhandlungen“. Politiker der FDP die „keine Lust“ haben und tägliche Szenen vom Balkon. Es geht immer weiter. Heute wurden die neuen Minister der CDU/CSU und SPD Regierung für die kommende Legislaturperiode. Nur 1 von 19 Ministern aus dem Osten. 93% Akademiker. 100% nicht repräsentiert. Wie viele Menschen müssen sich so fühlen?

Deutschland: Arm in einem reichen Land – ARTE Reportage

Throwback? Arm gegen Arm: Erste Verteilungsprobleme

Dürfen wir Arme gegeneinander ausspielen? Nein! Die aktuellen Verteilungsprobleme der Tafeln und den speziellen Fall in Essen, in dem „Neuanmeldungen von Flüchtlingen“ gestoppt wurden zeigen, welche Lücke klafft zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Dabei lastet der „Kampf“ auf den Schultern derer, die ohnehin Arm sind. Das Arbeitslosengeld II bzw. Hartz IV für eine Alleinstehende Person beträgt derzeit 409 Euro im Monat ohne Wohnkosten. „Für das Jahr 2015 führt stattdessen Daimler-Chef Dieter Zetsche die Liste der Dax-Chefgehälter an. Zetsche bezog im vergangenen Jahr 14,37 Millionen Euro […]“, Ulf Schneider von der Fresenius 13,9 Millionen Euro, Michael Diekmann bekam allein für vier Monate 9,9 Millionen Euro (Süddeutsche Zeitung).

Während große Konzerne der Automobilindustrie, wie schon im Artikel über den Skandal zur Abfrackpremiere 2.0 für Diesel, ihre Gewinne um Milliarden steigern, wie aktuell VW, bleibt der Käufer auf der Strecke: Handwerker, Familien, etc. Politiker stocken fleißig Ämter auf, 709 Abgeordnete sind es mittlerweile. Wir haben Kapital im Überfluss und investieren es in Planungsausschüsse, teure und unsinnige Projekte, wie jedes Jahr vom Bund der Steuerzahler ermittelt. Warum nehmen wir nicht endlich Steuern von Großkonzernen wie Apple? Statt die Arbeiterklasse zu fördern, den großen Teil der Gesellschaft, bleibt Kapitalerbe da wo es ist. Sei es drum.

„Man“ schützt sich. Wer Geld hat, bleibt oben, wer oben ist, bewahrt seines Gleichen. Gesetze beschließen Akademiker aus gutem Haus, nicht die Putzfrau, nicht die Kindergärtnerin, nicht der Handwerker, nicht der Altenpfleger, nicht der KFZ-Mechaniker, nicht der Bäcker, nicht … Schon im Jahr 2016 waren 19,7 Prozent der Menschen in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen. Fast 16 Prozent wählen mittlerweile die AfD. Wie werden wir bei der Bundestagswahl 2021 entscheiden? Die Politik muss handeln und sich der demografischen Realität anpassen. Die SPD sinkt im Sturzflug und „die Arbeiter“ finden keine neue Stimme, die sie repräsentiert. 1930 waren die Menschen unzufrieden.

Erste Abstimmung zum Familiennachzug im Bundestag: AfD pöbelt, Grüne kontern!

Heute war die erste Bewährungsprobe für CDU und SPD bei der ersten Abstimmung im Deutschen Bundestag im Jahr 2018. Nachdem die Hochrechnungen und Prognosen für die AfD Weiterlesen

Bundestagswahl 2021: Termin, Parteien und Hochrechnungen – lies alle Fakten!

Die Bundestagswahl 2021 ist schon heute für viele ein Thema! Gibt es schon bald Neuwahlen oder nicht? Nach dem Debakel im Jahr 2017 und 2018 um die gescheiterten Koalitionsgespräche Weiterlesen

Spitzenpolitiker auf Instagram: Was passiert so bei …

Politker auf Instagram? Twitter ist langweilig, wir wollen etwas sehen! Deshalb hab ich heute einmal im Internet alle Instagram Accounts der Spitzenpolitiker der im Bundestag vertretenen Parteien Weiterlesen

Wahlergebnis 2017! Hochrechnung und Prognose für CDU/CSU, SPD, FDP, Linken, Grünen aus + AfD fast 10%

Keine neuen Wahlprognosen? Ihr fragt euch sicher warum es in den letzten Tagen keine neuen Hochrechnung gab… oder Trends zur aktuellen Bundestagswahl und den Parteien 2017 Weiterlesen

Ewig Mutti! Angela Merkel gewinnt die Wahl + Kanzler im Vergleich

Nach dem gestrigen TV-Duell: Merkel vs Schulz sind die Fronten so ziemlich geklärt. Angela Merkel wird gewinnen. Warum? Der Wahlkampf zeigt, das es schwer ist, als Juniorpartner einer großen Koalition Angriffspunkte zu finden. Warum? Politik wurde über vier Jahre Weiterlesen

TV-Duell Angela Merkel (CDU) vs Martin Schulz (SPD): Die Auswertung

Das große TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz ist vorbei! Die Moderatoren rund um die verschiedenen TV-Sender der öffentlich-rechtlichen und privaten Stationen haben sich große Mühe gegeben, um aus den Kandidaten die größtmöglichen Informationen Weiterlesen

03. September 2017 – Die Macht der Meinung: Wahlmanipulation durch Russland | Kommentar

Am 24. September 2017 ist es soweit! In drei Wochen steht die Bundestagswahl an. Nur noch wenige Tage also, bis sich die Spitzenkandidaten um Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz Weiterlesen